Abacus steckt einen Zeh in den grossen deutschen Teich

9. September 2008, 14:57
  • business-software
  • abacus
  • deutschland
  • erp/crm
  • kmu
image

Der St. Galler Software-Hersteller verpflichtet den ersten Reseller in Deutschland.

Der St. Galler Software-Hersteller verpflichtet den ersten Reseller in Deutschland.
Der St. Galler Software-Hersteller Abacus hat mit der Münchner alphawerk den ersten Partner in Deutschland verpflichtet. Alphawerk hat bereits ein grosses, komplexes Projekt mit Abacus gestemmt. Und zwar haben die Münchner Abacus samt PPS beim hochspezialisierten Maschinenbauer SMB-David eingeführt. Unter anderem mussten drei bestehende CAD-Systeme für den Import von Stücklistendateien angeflantscht werden und man musste eine Schnittstelle zum deutschen Treuhändersystem Datev schreiben.
Die Expansion in den deutschen Markt ist für einen deutschschweizer Hersteller von Business-Software zwar naheliegend, aber sehr anspruchsvoll. Denn einerseits muss die Software, vor allem der Finanzteil angepasst werden, andererseits sind Mentalität und Markt eben doch recht verschieden vom Heimmarkt.
Entsprechend vorsichtig geht Abacus vor. "Wir versuchen, gute Referenzinstallationen zu realisieren und rund um bereits realisierte, gut laufende Lösungen weitere Kunden zu finden und so kleine Cluster zu bilden," sagt Abacus-Sprecher Thomas Köberl. Der Weg führt dabei über die "operativen Module", also PPS (Produktionsplanung und -Steuerung), Auftrag (Handelsmodul) oder Leistungs-/Projektabrechnung (ERP für Dienstleister). Interessenten gibt es gemäss Köberl auch für die Abacus-Bausoftware. Bis heute haben die St. Galler etwa 12 Kunden in Deutschland gewonnen, darunter aber auch die Niederlassungen von Schweizer Unternehmen wie Helbling und Katadyn in Deutschland.
Trotz der vorsichtigen Strategie ist Abacus - wie immer - auch nicht unbescheiden. Bis heute setzen in Deutschland ein diskreter Fertiger (siehe oben), ein Pharmaunternehmen (Prozessindustrie), eine Bank und ein Beratungsunternehmen die St. Galler Software ein. Das bedeutet, dass man sich zwar auf bestimmte Teilmärkte konzentriert, aber immerhin bis heute vier Branchen anspricht.
Im Hintergrund steht die Tatsache, dass Abacus nach Anzahl Kunden weitaus der grösste Anbieter von KMU-Geschäftslösungen in der Schweiz ist. Es dürfte sehr schwierig sein, den Marktanteil bei den Lösungen für Finanzen und HR noch auszuweiten. Deshalb expandiert man mit der Baulösung und dem PPS einerseits in die "Tiefe", andererseits eben auch geografisch. (Christoph Hugenschmidt)
(Interessenbindung: Abacus ist als "Gold Sponsor" ein wichtiger Kunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022