ABB: Drei Outsourcer sind besser als einer

29. April 2015, 14:30
  • international
  • ibm
  • it-outsourcing
  • outsourcing
image

Infrastrukturverträge mit IBM, Wipro und BT.

Neben IBM werden sich künftig auch BT und Wipro um die IT-Infrastruktur von ABB kümmern.
Bereits seit 2003 kümmert sich IBM um die IT-Infrastruktur von ABB. Unter anderem wurde damals das Management der Server, Unternehmensetzwerke, Betriebssysteme, PCs und des Helpdesks für zehn Jahre an IBM übertragen - laut der damaligen Mitteilung
Heute gibt der Energie- und Automationstechniker den Abschluss von gleich drei neuen Mehrjahresverträgen bekannt: IBM wird weiterhin die Server betreiben. Neu werden Wipro Dienstleistungen für das Endnutzer-Computing und British Telecom (BT) Netzwerkservices bereitstellen.
Bereits zu Jahresbeginn kursierten Gerüchte, über einen Deal mit Wipro. Dies hat sich nun bestätigt. Der indische IT-Konzern soll für ABB einen Helpdesk sowie Vor-Ort-Support für Computer und mobile Endgeräte bereitstellen. Dazu kommen Druckerdienste sowie das Management von Desktopanwendungen. Wie viel der Deal Wert ist, kommuniziert ABB auf Anfrage von inside-it.ch nicht. Den Medienberichten vom Januar zufolge, soll es sich um ein Geschäft im Wert von 450 Millionen Dollar handeln.
Der Servicevertrag mit IBM hat ebenfalls eine Laufzeit von fünf Jahren. IBM wird Dienste wie Server-, Archivierungs- und Cloud-Management für den weltweiten Serverbestand von ABB bereitstellen.
Ausserdem hat ABB British Telecom mit der Bereitstellung, Standardisierung und Verwaltung der Netzwerkservices beauftragt. BT übernimmt somit an den über 700 Standorten die Verantwortung für die Qualität und Leistung der Netzwerkservices.
ABB auf Sparkurs
Wie ABB heute weiter mitteilt, sollen die vollständig verwalteten Dienstleistungen die Betriebskosten erheblich senken. Konzernchef Ulrich Spiesshofer hat mit den heute publizierten Quartalszahlen weitere Restrukturierungsmassnahmen angekündigt. Mit den Infrastrukturverträgen erwarte das Unternehmen, seine IT-bezogenen Kosten in den nächsten fünf Jahren signifikant zu reduzieren. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022