ABB: Eine Milliarde für einen Softwarehersteller

5. Mai 2010, 11:35
  • rechenzentrum
  • abb
  • software
  • vendor
  • übernahme
image

Der Technologiekonzern ABB hat den im Energiemarkt tätigen amerikanischen Software-Hersteller Ventyx gekauft.

Der Technologiekonzern ABB hat den im Energiemarkt tätigen amerikanischen Software-Hersteller Ventyx gekauft. Der Konzern zahlt dafür eine Milliarde Dollar in bar an den amerikanischen Finanzinvestor Vista Equity Partners. Damit wird ABB zum nach eigenen Angaben führenden Anbieter von Software für das Management von Energienetzen. Ventyx mit Sitz in Atlanta beschäftigt rund 900 Mitarbeitende in 40 Ländern und soll in die Energietechniksysteme-Division von ABB integriert und als Geschäftsbereich Energiemanagement-Software geführt werden.
Wie es in einer Mitteilung heisst, ist Ventyx auf Software für das Asset Management, das Management mobiler Arbeitskräfte, das Energiehandels- und Risikomanagement, das Energiebetriebsmanagement sowie die Energieanalyse spezialisiert. Weiter stellt das amerikanische Unternehmen Software für die Planung und Prognose des Strombedarfs her sowie eine Software, die es ermögliche, grosse Mengen von Energie aus Quellen wie Wind und Sonne in das Stromnetz zu integrieren. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023