ABB erweitert und verlängert IBM-Megadeal

29. Januar 2010, 14:42
  • cloud
  • abb
  • ibm
  • outsourcing
image

Der 2003 für 10 Jahre geschlossene Outsourcing-Vertrag zwischen ABB und IBM wird erweitert.

Der 2003 für 10 Jahre geschlossene Outsourcing-Vertrag zwischen ABB und IBM wird erweitert. Für etwa 1,1 Milliarden Dollar lagerte ABB damals den Betrieb der IT-Infrastruktur zu IBM aus, die 1200
der IT-Leute von ABB übernahm.
Nun melden die beiden Industriekolosse einen neuen Vertrag. Angaben über Laufzeit und Volumen werden keine gemacht. IBM wird nun die ABB-IT-Infrastrukturen in 17 Ländern Europas modernisieren und "einen Grossteil" der Server und Netzwerke von ABB managen.
ABB werde im Rahmen des neuen Vertrags "sofortige Kosteneinsparungen" erzielen, heisst es in einer Pressemitteilung von heute. ABB werde dank "der neuen Infrastrukturlösung" von den Vorteilen des Cloud-Computings profitieren. Zudem soll der Energieverbrauch der ABB-Rechenzentren gesenkt werden und der Ausstoss von Kohlendioxid um 9000 Tonnen jährlich reduzieren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Maersk und IBM stampfen Logistik-Blockchain ein

Die "Tradelens"-Blockchain wurde einst als Paradebeispiel einer kommerziellen Blockchain-Anwendung beworben.

publiziert am 1.12.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1