ABB erweitert und verlängert IBM-Megadeal

29. Januar 2010, 14:42
  • cloud
  • abb
  • ibm
  • outsourcing
image

Der 2003 für 10 Jahre geschlossene Outsourcing-Vertrag zwischen ABB und IBM wird erweitert.

Der 2003 für 10 Jahre geschlossene Outsourcing-Vertrag zwischen ABB und IBM wird erweitert. Für etwa 1,1 Milliarden Dollar lagerte ABB damals den Betrieb der IT-Infrastruktur zu IBM aus, die 1200
der IT-Leute von ABB übernahm.
Nun melden die beiden Industriekolosse einen neuen Vertrag. Angaben über Laufzeit und Volumen werden keine gemacht. IBM wird nun die ABB-IT-Infrastrukturen in 17 Ländern Europas modernisieren und "einen Grossteil" der Server und Netzwerke von ABB managen.
ABB werde im Rahmen des neuen Vertrags "sofortige Kosteneinsparungen" erzielen, heisst es in einer Pressemitteilung von heute. ABB werde dank "der neuen Infrastrukturlösung" von den Vorteilen des Cloud-Computings profitieren. Zudem soll der Energieverbrauch der ABB-Rechenzentren gesenkt werden und der Ausstoss von Kohlendioxid um 9000 Tonnen jährlich reduzieren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will "gehärtete" Open-Source-Software vertreiben

Der Cloudriese scheint von der Sorge vieler Unternehmen über die Sicherheit ihrer Software-Lieferkette profitieren zu wollen.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsoft versucht kartell­rechtliche Bedenken zu zerstreuen

Der US-Konzern ist erneut ins Visier der EU-Kartell­behörden geraten. Überarbeitete Lizenz­vereinbarungen sollen die EU und Cloud Service Provider beschwichtigen.

publiziert am 18.5.2022
image

Red Hat veröffentlicht Stackrox als Open Source

Die im letzten Jahr von Red Hat erworbene Kubernetes-Sicherheitsplattform wird als Open-Source-Version verfügbar.

publiziert am 17.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022