ABN AMRO startet mit der Plattform von Temenos

20. Juni 2019, 15:05
  • fintech
  • temenos
image

Die niederländische Bank ABN AMRO hat die Plattform WealthSuite der Genfer Firma Temenos in Betrieb genommen.

Die niederländische Bank ABN AMRO hat die Plattform WealthSuite der Genfer Firma Temenos in Betrieb genommen. Die erste internationale Niederlassung, die das System verwendet, ist Belgien. Zwei weitere Länder sollen in der nächsten Phase implementiert werden.
Durch die Umstellung auf eine einzige gemeinsame Plattform für digitales Banking könne ABN AMRO die IT-Betriebskosten senken und ein verbessertes Kosten-Ertrags-Verhältnis erzielen, schreibt Temenos in einer Mitteilung. ABN AMRO hatte 2009 bereits die T24-Core-Banking-Plattform von Temenos implementiert.
"Die Plattform wird traditionelle und digitalisierte Interaktionen, Prozessautomatisierung und Standardisierung von Produkten unterstützen, was kürzere Markteinführungszeiten und höhere geschäftliche Flexibilität bedeutet. Unsere Cloud-native Open-API-Software ermöglicht es ABN AMRO, die Transformationszeit und -kosten drastisch zu reduzieren", sagte Temenos-CEO Max Chuard.
"In enger Zusammenarbeit mit Temenos und unserem Implementierungspartner Cognizant haben wir einen reibungslosen Produktstart erlebt", sagte Friso Westra, Head of IT Development Core Banking International of ABN AMRO.
Laut Temenos hilft WealthSuite weltweit Bankangestellten bei der Verwaltung von Vermögen in der Höhe von 12 Billionen Dollar. 2018 hatte auch die nach eigenen Angaben erste vollständig digitale Bank Santander den Einsatz von WealthSuite bekannt gegeben. (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Fintech sammelt knapp 9 Millionen Franken

Das Zürcher Startup Amnis, Anbieter einer Banking-Software, hat eine Finanzierungsrunde über 8,6 Millionen Franken abgeschlossen.

publiziert am 15.6.2022
image

Twint wird präsenter in Deutschland und Österreich

Sogar über den DACH-Raum hinaus soll die Bezahlmethode besser nutzbar werden, erhofft sich die Vereinigung EMPSA.

publiziert am 10.6.2022
image

Klarna streicht jede zehnte Stelle

Das schwedische Startup ist Europas wertvollstes Fintech. Nun aber sollen rund 700 Angestellte ihren Job verlieren. Update: Auch Schweiz soll betroffen sein.

aktualisiert am 1.6.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022