Abraxas halbiert die Zahl von Rechenzentren

5. Juni 2019, 08:40
image

Abraxas wird ihre aktuell vier Rechencenter auf zwei Standorte reduzieren.

Abraxas wird ihre aktuell vier Rechencenter auf zwei Standorte reduzieren. Dies bestätigt Markus Kaufmann, Leiter Kommunikation und Marketing, auf Anfrage von inside-channels.ch.
Nach der Fusion mit VRSG wolle man mit der Standortreduktion Synergien nutzen und gleichzeitig die Qualität steigern. Der Standort Glattbrugg bleibt bestehen, aber die aktuellen Standorte Zürich (Abraxas) und St. Gallen (VRSG) werden aufgehoben.
Neu bezieht Abraxas RZ-Kapazitäten bei Green in Lupfig.
Der grosse Wechsel erfolgt zwischen Donnerstag 1. August bis und mit Sonntag 4. August, um die Implikationen auf Kunden so gering wie möglich zu halten. In diesem Zeitraum sind gewisse Abraxas-Lösungen nicht verfügbar. Die Kunden seien alle informiert, so der Sprecher.
Allerdings werden nicht 100 Prozent der Services in diesen vier Tagen gezügelt, dies soll im Verlauf des Jahres 2020 geschehen.
Man werde an beiden Standorten, also Glattbrugg und Lupfig, und im Einklang mit der Strategie die Tier III-Anforderungen erfüllen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT und Centris spannen im Hosting zusammen

Der Anbieter von Krankenversicherungssoftware aus Root gibt seine Datacenter auf und spannt dafür mit dem bisherigen Konkurrenten und Branchenprimus aus Solothurn zusammen.

publiziert am 24.6.2022
image

E-Umzug soll in allen Berner Gemeinden eingeführt werden

Nach einem Pilot zieht der Kanton Bern eine positive Bilanz: In allen Gemeinden soll die An- und Abmeldung bald auch auf digitalem Wege möglich sein.

publiziert am 24.6.2022
image

EJPD hat sich Java-Entwickler ausgewählt

Die 5 Anbieter, die den IT-Dienstleister des Departements von Karin Keller-Sutter bei der Java-Entwicklung von Individualsoftware unterstützen werden, sind gefunden.

publiziert am 24.6.2022
image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022