Abraxas: Im Osten nichts Neues

25. Mai 2011, 14:54
image

Der Kanton St. Gallen könnte seine Anteile an Abraxas verkaufen. Oder auch nicht.

Der Kanton St. Gallen könnte seine Anteile an Abraxas verkaufen. Oder auch nicht.
Im September 2008 beschloss der Kanton Zürich, seinen 50-Prozent Anteil am IT-Dienstleister Abraxas zu verkaufen. Daraus wurde bis heute nichts.
Die andere Hälfte an Abraxas gehört dem Kanton St. Gallen. Und dort weiss man noch nicht mal, ob man die Anteile an Abraxas verkaufen will, wie aus der Antwort des Regierungsrats an eine parlamentarische Anfrage hervorgeht. Man prüfe viele Varianten und habe Sondierungsgespräche mit Investoren und möglichen Kooperationspartnern geführt, schreibt die Regierung, wie wir einer Story des 'St. Galler Tagblatts' heute entnehmen.
Ausgeschlossen wird gemäss der Zeitung nur ein Szenario: Abraxas oder Abraxas-Teile werden nicht in die kantonale Verwaltung reintegriert.
Die Abraxas-Strategie. Exklusiv-Interview mit Thomas Flatt
Die zukunftigen Besitzverhältnisse beim grossen IT-Dienstleister Abraxas sind damit unklarer denn je. Wie geht man bei Abraxas damit um? Und was ist die Strategie das Managements rund um CEO Thomas Flatt?
Lesen Sie morgen das exklusive Interview unseres freien Mitarbeiters Thomas Brenzikofer mit Thomas Flatt an dieser Stelle. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

E-Umzug soll in allen Berner Gemeinden eingeführt werden

Nach einem Pilot zieht der Kanton Bern eine positive Bilanz: In allen Gemeinden soll die An- und Abmeldung bald auch auf digitalem Wege möglich sein.

publiziert am 24.6.2022
image

EJPD hat sich Java-Entwickler ausgewählt

Die 5 Anbieter, die den IT-Dienstleister des Departements von Karin Keller-Sutter bei der Java-Entwicklung von Individualsoftware unterstützen werden, sind gefunden.

publiziert am 24.6.2022
image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022
image

Postauto definiert die externen IT-Dienstleister der nächsten Jahre

Im Rahmen des Projektes "Postauto IT Professional Services 2022" sind die künftigen IT-Dienstleister gewählt worden. Die Preisspanne der Strundenansätze ist beachtlich.

publiziert am 22.6.2022