Abraxas steigert Gewinn um 77 Prozent

31. Mai 2010, 12:01
  • e-government
  • abraxas
  • geschäftszahlen
  • st. gallen
image

"Spannende" Neuaufträge.

"Spannende" Neuaufträge.
Für das vergangene Geschäftsjahr 2009 vermeldet der IT-Dienstleister Abraxas gute Zahlen. So ist der Umsatz von 102,08 Millionen Schweizer Franken im Vorjahr auf 105,63 Millionen Franken gestiegen. Der Gewinn stieg gar um 77 Prozent von 3,2 Millionen auf 5,66 Millionen Franken. Die Eigenkapitalrendite beträgt 22,1 Prozent. Wie bereits im letzten Jahr bezeichnet Abraxas auch die jüngsten Zahlen als das beste Ergebnis des Unternehmens.
Im vergangenen Jahr hätten mehrere Aufträge wie etwa das Projekt zur Gesamterneuerung der strategischen Basisinfrastruktur des Kantons St. Gallen (SBI) erfolgreich abgeschlossen werden können. Auch "spannende" Neuaufträge wie etwa derjenige des Bundesverwaltungsgerichts zur Implementierung eines neuen Systems für die Geschäftskontrolle, habe man im 2009 erfolgreich gewinnen können. Die Zahl der Mitarbeitenden von Abraxas stieg im Vergleich zu 2008 um 50 Personen auf nun 385 Mitarbeitende. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022