Abschlussarbeit thematisiert Innovation bei der ICT-Beschaffung

13. Februar 2019 um 13:13
  • politik & wirtschaft
image

Die Forschungsstelle "Digitale Nachhaltigkeit" der Universität bietet einen CAS-Kurs "ICT-Beschaffungen".

Die Forschungsstelle "Digitale Nachhaltigkeit" der Universität bietet einen CAS-Kurs "ICT-Beschaffungen". Nun hat die Forschungsstelle fünf CAS-Abschlussarbeiten publiziert, welche 2018 geschrieben wurden.
Sie behandeln unterschiedliche Themen, zum Beispiel die Möglichkeiten einer Rahmenvereinbarung mit Mini-Tender, ein juristisches Neuland für die Schweiz.
Eine weitere Arbeit widmet sich "Beschaffungsdesign zur Begünstigung von Innovation in ICT Ausschreibungen" und stammt von Jennifer De Capitani, im Berufsleben Practice Lead Beschaffungen bei AWK.
Sie unterscheidet "echte Innovation" (hat noch niemand gemacht), " Innovation mit Monopol" (bekannte Innovation) und "Innovation mit Wettbewerb" (Berücksichtigung mehrerer Anbieter). De Capitani arbeitet die Beschaffungsoptionen aus, wenn man Innovation weder technisch spezifizieren noch als Muss-Kriterium ausformulieren könne.
Je nach Innovationstypus bieten sich Freihänder, Dialogverfahren oder sinnvolle Eignungskriterien an, um Innovationspotential zu identifizieren, Risiken abzufedern und brauchbare Resultate zu erhalten. "Mit Zuschlagskriterien können innovative Ideen bewertet werden", so die Autorin. De Capitani versucht anhand konkreter Zuschlagskriterien zur Bewertung von Innovation zu beweisen, wie die Beschaffer tatsächlich als Innovatoren auftreten können. Beispielsweise könne man die Anzahl der vom Anbieter genannten innovativen Eigenschaften seiner Lösung bewerten.
Dabei verweist sie auf Praxisbeispiele wie die Basler Beschaffung von Tesla-Autos für die Polizei. Interessanterweise, kann man anmerken, zeigen sich am Tesla-Beispiel auch die Risiken von Innovation. Aktuell müssen die Teslas nämlich in der Garage bleiben, da der kantonale Datenschützer fordert, die Polizei müsse Datenschutzprobleme lösen.
Mindestens so interessant sein wird, ob sich mit der Totalrevision des Beschaffungsrechts die Hoffnungen erfüllen werden, dass mit den ICT-Investitionen vermehrt auch neue Ideen und Konzepte zum Tragen kommen. (mag)
Für Kurzentschlossene
Die Universität Bern bietet zum fünften Mal den Studiengang "CAS ICT-Beschaffungen" an. Er wird am ersten März 2019 starten. Es hat noch einige Plätze. Details finden sich auf der oben genannten Website.
Interessenbindung: Wir sind Partner einer neuen CAS-Arbeit an der Forschungsstelle zum Thema ICT-Beschaffung.

Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

publiziert am 1.3.2024
image

Luzerner Regierung gibt grünes Licht für kantonale E-ID

Gedacht ist das Angebot als Übergangslösung, bis die staatliche E-ID verfügbar ist. Ausserdem führt der Kanton das Behördenlogin "Agov" ein.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Zug steckt 40 Millionen Franken in ein Blockchain-Institut

Mit den Einnahmen aus der OECD-Mindeststeuer soll das Crypto Valley zum Zentrum für die Blockchain-Forschung werden.

publiziert am 1.3.2024
image

Neue Details zum Webseiten-Debakel in Schaffhausen

Beim Projekt für den Relaunch der Website des Kantons Schaffhausen ging einiges schief. Ein neuer Bericht spricht von "Informations­manipulationen".

publiziert am 1.3.2024