Abschreiber und Probleme in Europa reissen Tech Data in die roten Zahlen

21. November 2006, 15:27
  • international
  • tech data
image

Winziges Gewinnlein im dritten Quartal, rote Zahlen für die ersten neun Monate

Winziges Gewinnlein im dritten Quartal, rote Zahlen für die ersten neun Monate.
Der weltweit zweit grösste Distributor Tech Data hat heute die Geschäftszahlen zum abgelaufenen Quartal (August, September, Oktober) veröffentlicht. Und diese sind nicht gut: Bei einem Umsatz von fast 5,5 Milliarden Dollar schaute gerade mal ein Gewinnlein von knapp 10 Millionen Dollar heraus. Auch ohne Restrukturierungskosten in Europa wäre der Gewinn mit 18 Millionen Dollar mager ausgefallen. Die Bruttomarge des Distributionsriesen sank von 4,95 auf noch 4,56 Prozent des Umsatzes.
Noch schlimmer sehen die Zahlen für die ersten neun Monate des Tech-Data-Geschäftsjahres aus. Der Riese setzte zwar mit 15,3 Milliarden Dollar (davon 7,9 in Europa) extrem viel um, musste aber einen Verlust von 69 Millionen Dollar hinnehmen. Grund: Ein Abschreiber von 136 Millionen Dollar - wir vermuten es handelt sich immer noch um den "Wert" der teuer gekauften Azlan - und Restrukturierungskosten für das Europageschäft von 32 Millionen Dollar.
Angesichts der "Komplexität der Faktoren, die einen Einfluss auf die Performanz in der EMEA-Region haben," will Tech Data keine Prognose für das vierte Quartal abgeben. Die Probleme des Distributionsriesen in Deutschland scheinen also noch nicht ausgestanden. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022