Acer krallt sich Packard Bell tatsächlich

1. Februar 2008, 14:54
  • international
  • acer
  • lenovo
  • europa
image

Der taiwanische PC-Hersteller hat für 46 Millionen Dollar 75 Prozent der Aktien von PB Holdings, der Mutterfirma des europäischen Konkurrenten Packard Bell, gekauft.

Der taiwanische PC-Hersteller hat für 46 Millionen Dollar 75 Prozent der Aktien von PB Holdings, der Mutterfirma des europäischen Konkurrenten Packard Bell, gekauft. Packard Bell schreibt seit Jahren rote Zahlen, wurde in den letzten Monaten aber trotzdem umworben. So liebäugelte etwa Lenovo mit der Übernahme von Packard Bell. Dem kam nun Acer definitiv zuvor. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Guadeloupe stellt nach Cyberangriff das Internet ab

Zum Schutz von Daten hat das französische Überseegebiet alle Computernetzwerke unterbrochen. Um welche Art von Cyberbedrohung es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 22.11.2022
image

Emil-Frey-Angreifer erpressten weltweit 100 Millionen Dollar

FBI und CISA haben einen Bericht zur Ransomware-Bande Hive veröffentlicht. Emil Frey bezahlte wohl nicht, doch viele andere Opfer taten es.

publiziert am 18.11.2022
image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022