Achtung: Gefälschte SMS der Post sind gefährlich

17. Juni 2016, 15:36
  • security
  • die post
  • android
image

Die Post warnt vor SMS-Mitteilungen mit gefährlichem Trojaner.

Die Post warnt vor SMS-Mitteilungen mit gefährlichem Trojaner. Unbekannte hätten Nachrichten mit dem gefälschten Absender SwissPost zur Zustellung von Sendungen verschickt, teilte die Post heute Freitag mit.
Der Link, der an die SMS angehängt sei, enthält einen für Android-Handys gefährlichen Trojaner. Der Anhang soll auf keinen Fall geöffnet werden.
Zu erkennen ist die gefälschte SMS nach Angaben der Post, weil Informationen zur Sendungsnummer fehlen und die Mitteilung weder Kontaktdaten der Post noch Informationen zum Lieferungsstatus enthält. Auch führe der Link der Post immer zu einer sicheren Plattform. Beim mitgeschickten Link sei das dagegen nicht der Fall.
Die falschen SMS seien am Freitag aufgetaucht, sagte eine Post-Sprecherin der Nachrichtenagentur sda. Wie viele der Mitteilungen im Umlauf seien, lasse sich nicht sagen. Es sei nicht der erste Angriff gewesen: Bereits vor einigen Tagen sind gut gemachte, gefälschte Emails mit einem Post-Absender im Umlauf gewesen. (sda / hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

NCSC warnt vor neuer Office-365-Phishing-Variante

Der neue Trick scheint noch ausgeklügelter zu sein als bisherige Phishing-Tricks.

publiziert am 29.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022