Actebis zurück im Business mit Eigenmarken - in der Schweiz "noch kein Thema"

27. Februar 2007 um 15:17
  • international
image

Der paneuropäische Distributor Actebis steigt wieder in das Geschäft mit Eigenmarken ein und revitalisiert dafür den Markennamen Peacock.

Der paneuropäische Distributor Actebis steigt wieder in das Geschäft mit Eigenmarken ein und revitalisiert dafür den Markennamen Peacock. Actebis wird grosse Serien von "Peacock" gebrandete LCD-Fernseher, MP3-Playern, Digicams, TFT-Monitore, TV-Tische und MediaCenter-PCs bauen und dem (deutschen) Fach- und Versandhandel anbieten. Ein zweite Marke ("Lacero") wird für grosse Deals mit Food-Retailern und ähnlichen grossen Ketten aufgebaut.
In der Schweiz ist das Geschäft mit Eigenmarken gemäss Actebis-Sprecherin Barbara Kretz "zur Zeit kein Thema".
Und wenn wir schon bei Actebis sind: Gemäss Kretz haben sich seit Dezember bereits 600 Reseller für den "Bonus Club" angemeldet. Mit diesem Club will Actebis den Resellern helfen, die Jagd nach "Incentives" aller Art zu vereinfachen und zu automatisieren. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023