Actebis zurück im Business mit Eigenmarken - in der Schweiz "noch kein Thema"

27. Februar 2007, 15:17
  • international
image

Der paneuropäische Distributor Actebis steigt wieder in das Geschäft mit Eigenmarken ein und revitalisiert dafür den Markennamen Peacock.

Der paneuropäische Distributor Actebis steigt wieder in das Geschäft mit Eigenmarken ein und revitalisiert dafür den Markennamen Peacock. Actebis wird grosse Serien von "Peacock" gebrandete LCD-Fernseher, MP3-Playern, Digicams, TFT-Monitore, TV-Tische und MediaCenter-PCs bauen und dem (deutschen) Fach- und Versandhandel anbieten. Ein zweite Marke ("Lacero") wird für grosse Deals mit Food-Retailern und ähnlichen grossen Ketten aufgebaut.
In der Schweiz ist das Geschäft mit Eigenmarken gemäss Actebis-Sprecherin Barbara Kretz "zur Zeit kein Thema".
Und wenn wir schon bei Actebis sind: Gemäss Kretz haben sich seit Dezember bereits 600 Reseller für den "Bonus Club" angemeldet. Mit diesem Club will Actebis den Resellern helfen, die Jagd nach "Incentives" aller Art zu vereinfachen und zu automatisieren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023