Actelion ohne CIO

2. September 2011 um 12:10
  • politik & wirtschaft
  • cio
  • informatik
image

Ingo Wolf geht zu Rödl & Partner. Kein Nachfolger.

Ingo Wolf geht zu Rödl & Partner. Kein Nachfolger.
Anfang August meldete das Nürnberger Consultingunternehmen Rödl & Partner, dass Ingo Wolf mit sofortiger Wirkung die Funktion des Chief Information Officer (CIO) übernommen habe. Der 47-Jährige war zuletzt CIO des Basler Biotechunternehmens Actelion Pharmaceuticals. Im Rahmen dieser Tätigkeit wurde der ehemalige Fujitsu-Mann vom 'CIO Magazin' und der 'Computerwoche' unter die Top 22 CIOs des Jahres 2010 im deutschsprachigen Raum gewählt.
Actelion hatte den CIO-Posten Anfang 2010 für Wolf eingerichtet. In den zwei Jahren zuvor war er bei Actelion als Head of Corporate IT tätig gewesen. Einen Nachfolger soll es nun nicht mehr geben, wie 'cio.de' berichtet: Die Stelle des CIO sei in dieser Form nicht nachbesetzt worden, teilte eine Actelion-Sprecherin gegenüber der deutschen Publikation mit. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

BLKB setzt mit Radicant 22 Millionen Franken in den Sand

Das Geschäft der Basellandschaftlichen Kantonalbank läuft gut. Ein Wermutstropfen ist jedoch die neugegründete Digitalbank Radicant.

publiziert am 29.2.2024
image

Ringier und weitere Medien­konzerne fordern Milliarden von Google

Dutzende von europäischen Medien­unternehmen ziehen wegen mutmasslicher Benach­teiligung im Werbe­geschäft gegen Google vor Gericht. Darunter auch 'Blick'-Heraus­geber Ringier.

publiziert am 29.2.2024
image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024
image

E-Justizakte: Österreichische Lösung wird "eingeschweizert"

Für die digitale Aktenbearbeitung und -verwaltung übernimmt die Schweiz die staatliche Lösung des Nachbarlandes.

publiziert am 28.2.2024 2