Additiv und Akenza (Ex-Hivemind) im Schweizer Azure

29. August 2019, 13:07
  • channel
  • additiv
image

Gestern hat Microsoft die Schweizer Regionen von Azure --https://www.

Gestern hat Microsoft die Schweizer Regionen von Azure offiziell in Betreib genommen. Einige der ersten Kunden beziehungsweise Partner, die ihre SaaS-Services neu in den Schweizer Azure-Regionen laufen lassen, hat Microsoft bereits bekannt gegeben. Nun dürften sich in den nächsten Tagen weitere melden, um darauf aufmerksam zu machen, dass sie ihren eigenen Kunden nun Datenhaltung in der Schweiz bieten können.
Heute haben dies die beiden Zürcher Unternehmen Additiv und Akenza (ehemals Hivemind) getan. Additiv wird seine Digital Finance Suite (DFS) neu auch in den Schweizer Azure-Regionen hosten lassen. Die DFS kann von Finanzunternehmen verwendet werden, um ihren Kunden im Retail- oder Vermögensverwaltungsbereich digitale Services wie Robo-Advisors, Client- und Advisory-Dashboards oder Portfoliomanagement-Lösungen anbieten zu können. Der Bezug aus den Schweizer Azure-Regionen kommt als zusätzliche Alternative zu bestehenden Bezugsmöglichkeiten hinzu. Additiv bietet seine Lösung weltweit an und benutzt dafür auch Rechenzentren von Orange Business Services, weitere Azure-Regionen und andere Cloud Provider.
Auch der IoT- und Smart-City-Spezialist Akenza hat weltweite Ambitionen. Bis vor wenigen Tagen nannte sich Akenza noch Hivemind, hat aber das Gefühl, mit dem neuen Namen in anderen Ländern eher reüssieren zu können. Akenza hat nun, wie bereits vor fast einem Jahr angekündigt, seine zentrale IoT-Plattform, die neu "Akenza Core" heisst, in die Schweizer Azure-Regionen migriert. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Post-Tochter Unblu übernimmt Aarauer SaaS-Anbieter Adiacom

Seit Anfang November gehört Unblu der Schweizer Post. Jetzt kauft das Basler Unternehmen seinerseits zu und erwirbt den Spezialisten für Videokommunikation.

publiziert am 23.11.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022
image

"Für die Multi-Cloud muss das eigene RZ bereit sein"

Thomas Krieg und Gavin Egli von VMware Schweiz sprechen im Interview über die Sinnhaftigkeit der Multi-Cloud und fehlende Skills in der Partnerlandschaft.

publiziert am 23.11.2022