Aderlass bei Nokia Siemens

4. Dezember 2012, 14:20
  • telco
  • glasfaser
  • verkauf
image

Nokia Siemens Networks (NSN) befindet sich weiterhin auf Schrumpfkurs.

Nokia Siemens Networks (NSN) befindet sich weiterhin auf Schrumpfkurs. Der Telekommunikationsausrüster will seine Glasfasersparte an den Finanzinvestor Marlin Equity Partners verkaufen. 1900 Beschäftigte sind davon betroffen. Der Verkauf soll im ersten Quartal 2013 abgeschlossen werden. Finanzielle Einzelheiten gaben die beiden Parteien nicht bekannt.
Ausserdem steht offenbar ein weiterer Stellenabbau bevor, wie die 'Süddeutsche Zeitung' heute schreibt. Die Tochter NSN Services mit rund 1000 Angestellten steht anscheinend vor dem Aus. Die Sparte, die früher Vivento Technical Services hiess, hatte NSN vor fünf Jahren von der Deutschen Telekom gekauft. Die Telekom ist denn auch der grösste Kunde von NSN Services. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022