AdNovum-Chef Wipf geht zu Swisscom

28. Juni 2012, 10:56
  • people & jobs
  • adnovum
  • swisscom
  • management
image

Ruedi Wipf übernimmt bei Swisscom den Posten von Erich Gebhardt als Leiter der Produktentwicklung im Bereich Grosskunden. Gebhardt baut einen neuen, firmenübergreifenden Bereich UCC bei Swisscom auf.

Ruedi Wipf übernimmt bei Swisscom den Posten von Erich Gebhardt als Leiter der Produktentwicklung im Bereich Grosskunden. Gebhardt baut einen neuen, firmenübergreifenden Bereich UCC bei Swisscom auf.
AdNovum-CEO Ruedi Wipf (Foto) wechselt per Ende 2012 zu Swisscom. Bis dann wird Wipf, der die Firma seit dem Weggang des Gründers und ehemaligen Besitzers Stefan Arn erfolgreich geführt hat, die Suche nach einem Nachfolger unterstützen.
"Ich bin nun seit 14 Jahren bei AdNovum. Heute mit 42 Jahren stellt sich mir die Frage, ob ich beruflich noch einmal etwas anderes, in einem anderen Bereich, machen will," so Ruedi Wipf in einem kurzen Telefongespräch mit inside-channels.ch. In der Tat wird Wipf bei Swisscom in eine völlig neue Welt eintauchen. Er wird beim Grosskonzern als Leiter des Bereichs "Customer Experience Design" die Verantwortung für die Produktentwicklung im Bereich Grosskunden übernehmen. Dabei geht es um die Neuentwicklung, respektive das Schnüren von Produktepaketen für IP-basierte Kommunikationslösungen, also um um Themen wie ECM, IP-Kommunikation, Sicherheit oder Collaboration.
Erich Gebhardt, der seit drei Jahren für das "Customer Experience Design" im Grosskundensegment von Swisscom verantwortlich war, wird eine neue Aufgabe übernehmen. Er baut innerhalb von Swisscom Schweiz bereichsübergreifend eine Abteilung mit dem blumigen Namen "Unified Communications Identity" auf, die UCC-Lösungen (Unified Communications) entwickelt. Man kann also davon ausgehen, dass Swisscom vermehrt auch UCC-Lösungen für KMU und Privatkunden bringen wird.
Viel Lob zum Abschied
Wipf wird Ende Jahr eine offenbar florierende Firma verlassen. AdNovum beschäftigt heute ungefähr 290 Mitarbeitende - mehr als doppelt so viel wie im September 2006, als der damalige CEO und Firmengründer Stefan Arn seinen Weggang zur UBS angekündigt hatte.
Er bedaure Wipfs Abgang ausserordentlich, schreibt AdNovum-Verwaltungsratspräsident Gratian Anda in einer Medienmitteilung. Wipf habe als CEO der AdNovum Gruppe "hervorragende Arbeit" geleistet. Dies zeige sich in den "erfreulichen wirtschaftlichen Kennziffern" und der ausserordentlichen Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitenden, so Anda.
Gespannt wird man nun in der Branche beobachten, wie AdNovum den bereits zweiten Chefwechsel seit Ende 2006 meistern wird. Die meisten der heute zwischen 20 und 30 Jahre alten Schweizer Software-Firmen wie Netcetera, Ergon, BSI aber auch die St. Galler Abacus werden immer noch von der Gründer-Generation geführt. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Studien zeigen Trägheit bei der Digitalisierung in der Schweiz

Die neuen Technologien werden zwar als Chance verstanden, aber Menschen haben Mühe, beim digitalen Fortschritt mitzuhalten.

publiziert am 4.10.2022
image

CKW-Gruppe holt Tech-Chef in die Geschäftsleitung

Rainer Lischer wird ab November beim Gebäudetechniker die Abteilung Technics leiten. Sie umfasst unter anderem IT und Communication.

publiziert am 4.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Adfinis ernennt einen CTO

CEO Nicolas Christener, bisher auch CTO des Open-Source-Dienstleisters, will sich vermehrt mit Wachstumsplänen beschäftigen.

publiziert am 3.10.2022