AdNovum steigt aus Banken-Outsourcing-Projekt GMS aus

18. April 2007, 12:43
  • rechenzentrum
  • adnovum
  • finnova
  • finanzindustrie
image

Bei "Global Managed Services" machen nebst Banken-Spezialist Hans Rudolf Boner noch Siemens Business Services und Finnova mit. Wann gelingt der erste Auftrag?

Bei "Global Managed Services" machen nebst Banken-Spezialist Hans Rudolf Boner noch Siemens Business Services und Finnova mit. Wann gelingt der erste Auftrag?
Der vor drei Wochen von der IHAG-Holding übernommene Softwarehersteller AdNovum ist aus dem Unternehmen "Global Managed Services" (GMS) ausgestiegen. Dies berichtet heute die 'Netzwoche'. GMS wurde 2004 von Banken-Spezialist Hans Rudolf Boner, AdNovum, Siemens Business Services und dem Bankensoftware-Hersteller Finnova gegründet mit der Absicht, Privatbanken Auslagerungen ganzer Prozesse anzubieten (Stichwort Business Process Outsourcing).
Wie GMS-Verwaltungsratspräsident Hans Rudolf Boner gegenüber inside-it.ch sagt, sind die beiden anderen Unternehmen noch dabei. Allerdings kann nicht die Rede von einem Unternehmen sein, denn es sind noch keine Leute beschäftigt und Kunden konnten bisher auch keine gewonnen werden. Laut Boner kümmern sich die Verwaltungsräte um die Kunden-Akquisition. Erst wenn ein erstes Projekt abgeschlossen werden könne, sollen Leute an Bord geholt werden. Derzeit fänden konkrete Gespräche mit potenziellen Kunden statt, so Boner.
Erschwerend für den operativen Start von GMS ist allerdings auch, dass zusammen mit dem bisherigen AdNovum-CEO Stefan Arn auch der frühere SBS-Chef Adrian Schlund seit dem Wechsel zu BT nicht mehr dabei ist. Schlund war einer der treibenden Kräfte hinter GMS. AdNovum wäre eigentlich für den Betrieb der Applikationen zuständig. Boner sagte gegenüber der 'Netzwoche' jedoch, er erwarte, dass AdNovum sich wieder an GMS beteilige. Fakt ist aber, dass GMS seit drei Jahren eine virtuelle Firma ist. Kostet zwar nichts – bringt aber auch nichts. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swiss Life hat wieder einen CIO

Nach dem Abgang von Sylvia Steinmann war der CIO-Posten beim Schweizer Versicherer zwischenzeitlich unbesetzt. Nun ist mit Volker Schmidt ein Nachfolger gefunden.

publiziert am 24.1.2023
image

Mobile-Payment-Anteil ist in der Schweiz weiter gestiegen

Mehr als 7% aller bargeldlosen Zahlungen werden mittlerweile mit Twint und Co. durchgeführt.

publiziert am 23.1.2023
image

Hypi Lenzburg: Das Softwarebusiness brummt

Die Bank arbeitet weiter an ihrer hybriden Strategie: Neben Finanzdienstleistungen soll auch das Technologiegeschäft ausgebaut werden.

publiziert am 20.1.2023
image

Erica Dubach Spiegler löst Franz Grüter im VR der LUKB ab

SVP-Nationalrat und Green-Gründer Franz Grüter zieht sich aus dem Verwaltungsrat der Luzerner Kantonalbank zurück. Auf ihn folgt eine Digitalisierungs-Expertin.

publiziert am 18.1.2023