Adobe-Anwendungen bald gefährdeter als Office

30. Dezember 2009, 16:33
  • security
  • mcafee
  • microsoft
  • adobe
  • twitter
image

2010 werden Adobe-Produkte häufiger angegriffen als Microsoft-Office-Anwendungen.

2010 werden Adobe-Produkte häufiger angegriffen als Microsoft-Office-Anwendungen. Dies glaubt zumindest der Securitysoftware-Hersteller McAfee. Laut dem neusten Report werden Adobe Reader und Adobe Flash nächstes Jahr die beliebtesten Ziele für Hacker sein.
Gemäss dem "Threat Predictions Report" machen zudem soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter die PCs der Nutzer angreifbarer. McAfee glaubt, dass Cyberkriminelle zunehmend in diesem Umfeld aktiv sein werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Gruppen im Darknet

Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

image

Online-Ads: Nutzer-Daten werden Milliarden Mal pro Tag verarbeitet

Eigentlich weiss man es: Beim Besuch einer Website werden eine Menge Informationen verfolgt und geteilt. Ein Bericht verdeutlicht nun, wie häufig dies geschieht und stellt die Frage: Ist das legal?

publiziert am 20.5.2022
image

Hacker nehmen VMware- und F5-Sicherheitslücken aufs Korn

Die US-Cyberbehörde CISA warnt, dass die kürzlich bekannt gewordenen Lücken aktiv angegriffen werden, vermutlich von staatlich unterstützten Gruppierungen.

publiziert am 19.5.2022
image

Ransomware-Report: Vom Helpdesk bis zur PR-Abteilung der Cyberkriminellen

Im 1. Teil unserer Artikelserie zeigen wir, wann der Ransomware-Trend entstand und wie die Banden organisiert sind. Die grossen Gruppen haben auch die kleine Schweiz verstärkt im Visier.

Von publiziert am 18.5.2022