Adobe-Geldmaschine läuft schneller

16. September 2005, 09:09
  • adobe
image

Der US Softwarehersteller Adobe hat gestern Quartalszahlen veröffentlicht.

Der US Softwarehersteller Adobe hat gestern Quartalszahlen veröffentlicht. Der weltweit dominante Hersteller von Grafik-Software (Photoshop, InDesign) setzte in seinem dritten Geschäftsquartal 496 Mio. Dollar um (+ 21 % im Vergleich zum Vorjahr) und verdiente dabei netto 145 Mio. Dollar (+ 39 %). Damit erwirtschaftet Adobe eine Umsatz (!)-Nettorendite von fast 30 %.
Der Umsatz und Gewinnsprung dürfte auch mit dem Release einer neuen Version des Hauptprodukts "Creative Suite" zu tun haben.
Adobe wird im Herbst den Flash-Spezialisten Macromedia übernehmen. Die Aktionäre beider Firmen haben dem Übernahme-Plan zugestimmt, die Zustimmung der Antitrust-Behörden ist aber noch ausstehend. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Adobe übernimmt Figma für 20 Milliarden Dollar

Mit dem Kauf der Webdesign-Plattform will Adobe sein Geschäft ausbauen. An der Börse stiess die Ankündigung nicht nur auf Zustimmung.

publiziert am 15.9.2022
image

Adobe rät dringend: Deinstalliert den Flash Player jetzt!

Die viel kritisierte Software wurde am 12. Januar 2021 beerdigt. Nun wird es keinerlei Sicherheits­updates mehr geben.

publiziert am 12.1.2021
image

Adobe kauft SaaS-Anbieter Workfront

Der Photoshop-Hersteller übernimmt für 1,5 Milliarden Dollar einen Anbieter von Projektmanagement-Software.

publiziert am 10.11.2020
image

Adobe: Deinstalliert endlich den Flash Player!

Adobe erinnert daran, dass der Support Ende Jahr eingestellt wird. Und der Player wird gleichzeitig unbrauchbar gemacht.

publiziert am 24.6.2020