Adobe lanciert CS5, Apple vermiest Stimmung

12. April 2010 um 13:02
  • international
  • adobe
image

Adobe hat heute offiziell die neue Version 5 seiner "Creative Suite" lanciert und --http://www.

Adobe hat heute offiziell die neue Version 5 seiner "Creative Suite" lanciert und Details zu den neuen Features sowie die US-Preise der darin enthaltenen Produkte bekannt gegeben. Das bekannteste davon ist Photoshop, ausserdem beinhaltet "CS5" unter anderem Illustrator (Vektorgraphik), InDesign (Layout), Flash Professional (Flash-Programmierung), Dreamweaver (Webseiten), Adobe Premiere Pro (Videobarbeitung) und After Effects (Videoeffekte). Die komplette Suite kostet in den USA 2599 Dollar, dazu gibt es diverse Teilpakete, und die Produkte sind weitgehend auch einzeln erhältlich. Die Auslieferung der Suite soll in den nächsten 30 Tagen beginnen.
Flash-"Evangelist" Brimelow: "Go screw yourself Apple"
Die Creative Suite und die darin enthaltenen Einzelprodukte sind für einen grossen Teil des Adobe-Umsatzes verantwortlich.
Um diese Geldquelle am Fliessen zu halten, wäre es für Adobe unter anderem strategisch wichtig, Flash auch aufs iPhone und das iPad zu bringen. Die neue Suite enthält einige speziell dafür ausgelegte neue Tools. Umso ärgerlicher ist es da für Adobe, dass Apple seinen Bemühungen gerade einen heftigen Schuss vor den Bug versetzt und die neuen Adobe-Tools schon vor dem Launch durch neue iPhone-Entwicklerbestimmungen einen groben - und in der "Coopetition"-gewohnten IT-Welt sehr ungewöhnlichen - Fluch in Richtung Apple losliess. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Adobe bläst die Milliardenübernahme von Figma ab

Nachdem Regulierungsbehörden Vorbehalte angemeldet haben, erklären beide Unternehmen den 20-Milliarden-Deal für gescheitert.

publiziert am 18.12.2023
image

Auch UK ist gegen Figma-Kauf durch Adobe

Analog zur EU-Kommission hat auch die britische Wettbewerbsbehörde CMA die Übernahme von Figma durch Adobe vorerst abgelehnt.

publiziert am 28.11.2023
image

Adobe-Figma-Deal könnte Wett­bewerb "erheblich beein­trächtigen"

Die EU-Kommission hat Bedenken, was den 20 Milliarden Dollar schweren Deal anbelangt. Adobe und Figma können Stellung beziehen, der definitive Entscheid fällt erst nächstes Jahr.

publiziert am 20.11.2023
image

Microsoft und Google verbrennen mit KI viel Geld

User kosten mehr, als sie bezahlen, und Flatrate-Angebote sind ein Risiko. Aber was hat das mit einem Lamborghini zu tun?

publiziert am 11.10.2023