Adobe mit guten Zahlen und gewichtigem Zukauf

12. Dezember 2014 um 10:07
  • adobe
  • cloud
image

664'000 neue Cloud-Kunden in den letzten drei Monaten sprechen dafür, dass Adobe beim Umbau zur Internet-Company gut unterwegs ist.

664'000 neue Cloud-Kunden in den letzten drei Monaten sprechen dafür, dass Adobe beim Umbau zur Internet-Company gut unterwegs ist. Die im letzten Jahr noch unter Gewinneinbussen gestartete Umstellung auf das neue Cloud-Abo-Modell scheint erfolgreich. Inzwischen wurde die Anzahl der Nutzer auf 3,45 Millionen mehr als verdreifacht.
Mit dem nun bekannt gegebenen Zukauf des Onlinedienst Fotolia für 800 Millionen Dollar, der bisher im Besitz der Beteiligungsgesellschaften KKR, TA Associates und dem Management war, soll die Neuausrichtung von Adobe offensichtlich weiter getrieben werden. Über die Plattform sind derzeit mehr als 34 Millionen Fotos, Videos und Grafiken lizenzfrei abrufbar. Das soll auch weiterhin so bleiben, Fotolia wird also nicht an die Nutzung der Adobe-Cloud-Dienste gebunden. Allerdings soll der Zugang zur Plattform mit einzelnen Adobe-Abos kostenlos sein.
Zudem hat der einstige Software-Hersteller die Zahlen seines vierten Quartals ausgewiesen. Die zeigen im Vergleich zum Vorjahr einen um drei Prozent gestiegenen Umsatz von 1,07 Milliarden Dollar. Beim Netto-Gewinn legte Adobe von 65,3 Millionen Dollar im Vorjahresquartal um knapp 12,3 Prozent auf 73,3 Millionen Dollar zu. Der Aktienkurs stiegt in den USA um 7,5 Prozent. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Adobe bläst die Milliardenübernahme von Figma ab

Nachdem Regulierungsbehörden Vorbehalte angemeldet haben, erklären beide Unternehmen den 20-Milliarden-Deal für gescheitert.

publiziert am 18.12.2023
image

Auch UK ist gegen Figma-Kauf durch Adobe

Analog zur EU-Kommission hat auch die britische Wettbewerbsbehörde CMA die Übernahme von Figma durch Adobe vorerst abgelehnt.

publiziert am 28.11.2023
image

Adobe-Figma-Deal könnte Wett­bewerb "erheblich beein­trächtigen"

Die EU-Kommission hat Bedenken, was den 20 Milliarden Dollar schweren Deal anbelangt. Adobe und Figma können Stellung beziehen, der definitive Entscheid fällt erst nächstes Jahr.

publiziert am 20.11.2023
image

Microsoft und Google verbrennen mit KI viel Geld

User kosten mehr, als sie bezahlen, und Flatrate-Angebote sind ein Risiko. Aber was hat das mit einem Lamborghini zu tun?

publiziert am 11.10.2023