Adobe "nur" mit Rekordumsatz

23. Juni 2010, 08:58
  • international
  • adobe
  • geschäftszahlen
  • apple
image

Der kalifornische Softwarespezialist Adobe konnte für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres (es endete am am 31.

Der kalifornische Softwarespezialist Adobe konnte für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres (es endete am am 31. Mai) mit einem neuen Rekordergebnis trumpfen. Dennoch gab die Aktie leicht nach.
Vor allem den Verkäufen der neuen Creative Suite 5 (CS5) hat es Adobe zu verdanken, dass der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um satte 34 Prozent auf 943 Millionen Dollar zulegte. Erwartet hatten die Analysten nur 906 Millionen Dollar. Der Gewinn betrug 149 Millionen Dollar und lag damit allerdings nur 23 Millionen Dollar oder etwas mehr als 18 Prozent über dem des zweiten Quartals 2009.
Damit ist aber klar, dass der Streit mit Apple über die Qualität des neuen Programms keine negativen Auswirkungen hat: Das Ergebnis "sollte alle Bedenken verstummen lassen, dass der Streit über Flash unseren CS5-Absatz schmälert", betonte denn auch Adobe-Chef Shantanu Narayen bei Bekanntgabe der Zahlen. CS5 wird jedenfalls deutlich stärker nachgefragt, als sein Vorgänger CS4, der Mitten in der Wirtschaftskrise 2008 lanciert worden war.
Den Rückgang der Aktie führen Analysten darauf zurück, dass der gute Eindruck des Produktzyklus nicht ausgemünzt werden konnte. Der Gewinn hinkt denn auch der Umsatzsteigerung hinterher, so dass die Adobe-Aktie mit 44 Cent kaum mehr als die erwarteten 42 Cent auswies. Da der Konzern fürs laufende Quartal mit 46 bis 50 Cent je Aktie nicht über die Schätzungen der Analysten hinausging, verlor die Adobe-Aktie trotz des guten Umsatzes 1,4 Prozent. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022