Adobe präsentiert Air und Flex 3 für Entwickler

26. Februar 2008 um 14:22
  • adobe
  • open source
image

Die Bausteine Air 1.

Die Bausteine Air 1.0 und Flex 3.0 aus Adobes Rich-Internet-Application-Plattform (RIA) stehen Entwicklern nun zum kostenfreien Download zur Verfügung. AIR, für Adobe Integrated Runtime, ist eine Laufzeitumgebung, die es ermöglicht, auch lokale Software via Webtechniken zu programmieren. Möglich werden so Applikationen, die mittels HTML, Ajax, PDF, Adobe Flash oder Adobe Flex entwickelt, das Look&Feel und die kurzen Entwicklungszeiten browsergestützter Lösungen haben sollen.
Flex 3.0 dagegen ist das zugehörige Anwendungsframework zur Entwicklung von Flash-Lösungen. Dieses, wie auch Teile von Adobe AIR, darunter die Webkit HTML Engine,
die ActionScript Virtual Machine, sowie die SQLite Datenbank-Funktion, sind als Open Source kostenfrei erhältlich. Gleiches gilt für die Software Developer Kits Adobe Air SDK und Flex 3 SDK. Linuxianer werden sich anders als Windows- oder Mac-Freunde allerdings noch eine Weile gedulden müssen. Ein Release-Termin steht für die Linux-Version noch nicht fest.
Adobe verschenkt dann aber doch nicht alles. Für den Flex Builder 3 werden dagegen in der Standard-Version rund 345 Schweizer Franken und für die Professional Edition gut 960 Schweizer Franken fällig. (tm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Adobe will Zugriff auf Inhalte von Photoshop-Usern

Der Konzern hat seine Nutzungsbedingungen aktualisiert. Wer zustimmt, gibt dem Unternehmen das Recht, auf seine Daten zuzugreifen.

publiziert am 7.6.2024
image

Bund veröffentlicht Guidelines für API-Verwendung

Der Bund hat auf Github Richtlinien für die Interoperabilität von Behördensoftware veröffentlicht. Somit können Dritte einfacher auf Daten der Verwaltung zugreifen.

publiziert am 5.6.2024
image

Linux Foundation lanciert ein KI-Plattform-Projekt

Viele prominente Partner wie Cloudera, Hugging Face, Intel oder Red Hat sind ebenfalls an Bord.

publiziert am 19.4.2024
image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024