Adobe übernimmt Marketingspezialisten

28. Juni 2013, 12:14
  • business-software
  • adobe
image

Der Softwarehersteller Adobe kauft den Marketingspezialisten Neolane.

Der Softwarehersteller Adobe kauft den Marketingspezialisten Neolane. Adobe wird laut einer Medienmitteilung für das in Privatbesitz befindliche und in Paris ansässige Unternehmen 600 Millionen Dollar in bar bezahlen. "Durch die Akquisition von Neolane wird die Adobe Marketing Cloud um entscheidende Funktionen zur Steuerung von Cross-Channel-Kampagnen erweitert", erklärt Brad Rencher, Senior Vice President und General Manager Adobe Digital Marketing Business.
Neolane habe mehr als 400 Kunden, von denen viele auch schon Adobe-Lösungen einsetzen, so die Mitteilung. Mit diesem Zukauf wird Adobes Liste strategischer Zukäufe im Digital Marketing-Bereich, die bereits Omniture umfasst, länger.
Der Abschluss der Transaktion wird im Juli 2013 erwartet, vorbehaltlich der handelsüblichen Bedingungen. Die finanziellen Auswirkungen dieser Transaktion wurden in den kürzlich bekannt gegebenen Geschäftszielen von Adobe nicht abgebildet. Der Softwarehersteller erwartet, dass die Übernahme keinen wesentlichen Einfluss auf den prognostizierten Umsatz für das Geschäftsjahr 2013 haben wird. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022
image

Schweizer SaaS-Anbieter Beekeeper holt sich 50 Millionen Dollar

Mit dem frischen Kapital will der Zürcher Anbieter seine Softwareplattform für Frontline-Mitarbeitende ausbauen und in weiteres Wachstum investieren.

publiziert am 9.11.2022