Adobe will im Online-Office-Markt mitmischen

17. November 2008, 16:59
  • microsoft
  • adobe
image

Auch der Softwarehersteller Adobe will sich ein Stück vom Kuchen der "Online-Offices" abschneidet und lancierte mit '--http://acrobat.

Auch der Softwarehersteller Adobe will sich ein Stück vom Kuchen der "Online-Offices" abschneidet und lancierte mit 'Acrobat.com' ein kostenloses Paket mit Office-Anwendungen. Um sich von der Konkurrenz wie Google abzuheben, setzt Adobe auf spezielle Online-Funktionen. Neben 'Buzzword', Adobes Version einer Textverarbeitung, können Nutzer mit 'ConnectNow' Konferenzen mit bis zu drei Personen abhalten und dabei per Video, Audio und Chat miteinander kommunizieren. Daneben besteht die bereits von anderen Lösungen bekannte Möglichkeit, Dateien auf den Server zu laden und diese online zum Abruf freizugeben und, je nach Berechtigung, zu editieren oder eben nur anzusehen. Das Angebot soll mit weiteren Angeboten ,wie zum Beispiel einem Excel-Klon, erweitert werden. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Barracuda lanciert M365-Backup in der Schweiz

Backup-Services für Microsoft-365-Daten sind neu auch in der Azure-Region Zürich verfügbar.

publiziert am 14.11.2022
image

"Hey, Github" soll Spracheingabe auf der Codehosting-Plattform ermöglichen

Die Microsoft-Tochter hat das Feature auf der Entwicklungskonferenz Universe angekündigt. Dazu wurden weitere Neuigkeiten vorgestellt.

publiziert am 10.11.2022
image

Microsoft ist wieder mal im Visier der EU-Kartell­wächter

Wegen ihrer Cloud-Computing-Praktiken sehen sich die Redmonder erneut mit einer Kartellbeschwerde konfrontiert. Auch beim Activision-Deal will die EU genauer hinschauen.

publiziert am 9.11.2022
image

Microsoft stopft Zero-Day-Lücken in Exchange-Server

Patches für die aktiv ausgenutzten Exchange-Lücken sind endlich da.

publiziert am 9.11.2022