Aduno lanciert mobilen Zahlterminal für kleine Händler

15. August 2016, 15:02
  • fintech
  • postfinance
  • app
  • ios
  • android
image

Die Aduno Gruppe, respektive die Acquiring-Tochter Aduno SA, bringt eine neue Bezahllösung für kleine Händler auf den Markt.

Die Aduno Gruppe, respektive die Acquiring-Tochter Aduno SA, bringt eine neue Bezahllösung für kleine Händler auf den Markt. Anypay werde in Kooperation mit Postfinance und den Aktionärsbanken der Gruppe lanciert, wie das Unternehmen mitteilt. Sie ermöglicht die Bezahlung via Kredit- und Debitkarten sowie der Postfinance-Card am mobilen Zahlterminal. Die Lösung sei für Kleinunternehmen mit vergleichsweise wenig Kartentransaktionen konzipiert worden und soll eine günstige Möglichkeit für Händler bieten, die bisher noch keine Kartenzahlung anbieten.
Händler benötigen dazu ein spezielles Kartenlesegerät, das bei Aduno bestellt werden kann. Zudem muss der Händler die Anypay-App installieren. Diese gibt es für iOS- und Android-basierte Geräte. Das Smartphone oder Tablet wird schliesslich mit dem Kartenlesegerät über Bluetooth verbunden. Der Kunde kann dann mit der Karte über das Kartenlesegerät - auch kontaktlos - bezahlen. Wünscht dies der Kunde, kann der Kaufbeleg als E-Mail verschickt werden.
Gemäss den Informationen auf der Aduno-Webseite kostet das Kartenlesegerät rund 100 Franken. Abo-Gebühren gibt es keine, aber zusätzliche Kosten fallen für jede Kartenzahlung an: Bei der Postfinace-Karte sind es 23 Rappen, bei einer Maestro Karte 1,5 Prozent und bei einer Mastercard oder Visa 2,5 Prozent. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Vor 15 Jahren: Google präsentiert Android

Heute läuft das Betriebssystem auf 70% der Handys weltweit. Es zählt zu den wichtigsten Puzzlesteinen für den Siegeszug von Google.

publiziert am 11.11.2022
image

Netcetera übernimmt Procentric

Das Zürcher Softwarehaus will durch den Deal die Weiterentwicklung seines Pensionskassen-Verwaltungssystems vorantreiben.

publiziert am 8.11.2022
image

Fintech-Startup Neon sammelt 11 Millionen Franken

Das frische Geld kommt von bestehenden Anlegern und aus einem Crowdinvestment. Damit soll die Entwicklung des Unternehmens vorangetrieben werden.

publiziert am 2.11.2022