Advanis: "Drei B" gründen eigene Firma

30. Januar 2012, 16:36
  • business-software
  • sap
  • consultant
image

Jürg Bolli, Philipp Brühwiler und Stefan Bläsi, die im Juli 2010 bei der Fusion von ACAG und Ataris zur damals --http://www.

Jürg Bolli, Philipp Brühwiler und Stefan Bläsi, die im Juli 2010 bei der Fusion von ACAG und Ataris zur damals neuen Advanis gestossen sind, haben eine eigene Firma gegründet. Incendia will sich auf die Beratung in Projekten mit SAP ERP und mit Informing IN:ERP konzentrieren. Die drei genannten, die noch im Verwaltungsrat von Advanis sitzen, werden diesen auf die nächste GV hin verlassen.
Während insgesamt fünf Mitarbeitende von Advanis zu Incendia gehen, werden vier neue Kollegen zur damit 15-köpfigen Advanis stossen, so Advanis-Chef Walter Andres auf Anfrage. "Advanis hält an der bisherigen Strategie fest", sagt Andres.
Die Trennung erfolgte offenbar, weil man sich über die Strategie nicht einig geworden ist. Beide Firmen wollen aber auch künftig zusammenarbeiten, betonen sowohl Andres wie Stefan Bläsi von Incendia. Bläsi: "Wir wollen nun neue Projekte gewinnen." (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atlassian patcht kritische Jira-Lücke

Die Schwachstelle mit einem Score von 9.4 ermöglicht es Angreifern, sich als andere Benutzer auszugeben und Zugriff auf eine Jira-Service-Management-Instanz zu erhalten.

publiziert am 6.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023