Ärger mit Optionen auch bei ACS

7. August 2006, 09:37
  • international
image

Auch beim Outsourcing-Riesen Affiliated Computer Services (ACS) scheint es Probleme mit rückdatierten Optionen für Manager zu geben.

Auch beim Outsourcing-Riesen Affiliated Computer Services (ACS) scheint es Probleme mit rückdatierten Optionen für Manager zu geben. Bisher hatte ACS erklärt, dass eine laufende interne Untersuchung keine Hinweise auf solche Praktiken bei ACS ergeben habe. Nun muss ACS eine Warnung herausgeben, dass man sich auf die bisher veröffentlichten Aussagen zu dieser Untersuchung "nicht mehr verlassen" könne, wie ein Unternehmenssprecher gegenüber dem 'Wall Street Journal' bestätigte.
Verschiedenste Unternehmen in den USA sind in letzter Zeit ins Visier der Börsenaufsicht geraten, weil der Verdacht besteht, dass sie den Wert von an das Management ausgegebenen Aktienoptionen gesteigert haben, in dem diese auf einen günstigen Zeitpunkt kurz vor einem Kursanstieg zurückdatiert wurden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023