aiciti: "Wir sind bereit für Kooperationen"

10. Mai 2011, 10:55
  • people & jobs
  • topsoft
  • messe
image

Nein.

Nein. Von einem "Ansturm" der Besucher konnte man heute Morgen anlässlich der Eröffnung der ICT-Messe 'aiciti' in Zürich nicht sprechen. Die Anfahrt im Zürcher "Ingenieurstram" war zwar passend, doch strebte heute Morgen um Viertel nach neun genau ein (1) Besucher vom Tram zur Messe.
Von Euphorie war auch bei den beiden Messeveranstaltern, Giancarlo Palmisani (aiciti) und Cyrill Schmid (Topsoft), wenig zu spüren. Man merkt es den beiden an: Die Zürcher 'aiciti' ist noch nicht der zentrale Anlass der Schweizer ICT-Industrie, zuviele der grossen Player fehlen und die Messe hat es (noch?) nicht geschafft, zu einem "Ereignis" zu werden, an dem man einfach dabei sein muss.
Palmisani auf unsere Frage, was die aiciti tun wird, um an Relevanz zu gewinnen: "Wir sind als Firma heute nicht mehr einfach ein kleiner Nukleus sondern Teil der Messe Schweiz. Und wir stehen für Kooperationen bereit. So wäre die Security-Veranstaltung Cyberstorm, die Ende Woche in Rapperswil über die Bühne geht, ein willkommener Partner." Palmisani kann durchaus nachvollziehen, dass sich die Schweizer Niederlassungen der multinationalen Grossfirmen eigene Veranstaltungen leisten wollen: "Wichtig wäre aber, dass deren Produkte zusammen mit den Schweizer Partnern, die die IT-Lösungen bauen, präsent wären." Doch Palmisani sieht auch positive Zeichen. So führt der Branchenverband Swico heute seine Generalversammlung in den Räumen der Messe durch und mit Bitkom-Chef Professor August-Wilhelm Scheer wird ein richtiger "Promi" die Messe schmücken.
Topsoft: "An 2009 anknüpfen"
Die 'aiciti' erst möglich gemacht hat die Zusammenarbeit mit der kleinen, hochspezialisierten ERP-Veranstaltung Topsoft. Der Messe ist es einmal mehr mit der Kombination von relativ tiefen Standpreisen und dem hohen Fokus auf das Thema Business-Software gelungen, "ihre" Halle zu füllen. Schmids Erwartungen an die Besucherfrequenz sind realistisch: "Ich wäre zufrieden, wenn wir die Zahlen von 2009 wieder erreichen könnten."
Für ihn ist die Partnerschaft mit der aiciti eine Investition in die Zukunft. Denn mit einer kleinen ERP-Veranstaltung in einer Sporthalle wie in Winterthur kann man zwar vielleicht mehr Gewinn erzielen, doch hat man andererseits auch wenig Entwicklungspotential.
Noch spürt man seitens der Aussteller an der diesjährigen aiciti und Topsoft viel Skepsis. Doch warten wir es ab: Vielleicht spült ja der für morgen angekündigte Regen die ersehnten Besuchermengen in die Messe Zürich. (Christoph Hugenschmidt)
(Interessenbindung: Wir sind Medienpartner der aiciti und der Topsoft.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Verstärkung für ETH kommt aus Kopenhagen

Die Hochschule beruft einen neuen Professor im Departement Mathematik, der auf Statistik und Machine Learning spezialisiert ist. Ein anderer KI-Spezialist verlässt die Uni.

publiziert am 23.9.2022
image

Rochade im Führungsteam der Netrics Gruppe

Nectrics-CEO Pascal Schmid wechselt per Ende 2022 in den Verwaltungsrat der Gruppe. Pascal Kocher, langjähriger CFO, übernimmt dann die Chefposition.

publiziert am 22.9.2022
image

IT-Veteran Boschung wird EMEA-Chef bei Kudelski

Die Kudelski Gruppe hat für ihr Cybersecurity-Segment einen neuen Senior Vice President & General Manager EMEA gefunden. Jacques Boschung folgt auf Philippe Borloz.

publiziert am 21.9.2022
image

Neuer Chef für das Abacus-Team von Abraxas

Peter Züblin übernimmt das Team, das bisher von Walter Baumann geleitet wurde.

publiziert am 20.9.2022