Aktionäre genehmigen den Verkauf von Ingram Micro

22. Juni 2016, 09:45
image

Mit einer riesigen Mehrheit von 118'338'420 gegen 127'167 Stimmen haben die Aktionäre des weltweit grössten IT-Distributors Ingram Micro dem Verkauf an die chinesische HNA Gruppe zugestimmt.

Mit einer riesigen Mehrheit von 118'338'420 gegen 127'167 Stimmen haben die Aktionäre des weltweit grössten IT-Distributors Ingram Micro dem Verkauf an die chinesische HNA Gruppe zugestimmt. Ausserdem sind sie einverstanden damit, das Top-Management des Distis mit Geld zu überschütten. Konkret sollen Aktienoptionen und ähnliche Incentives in der Höhe von 126 Millionen an sechs Top-Manager und neun Verwaltungsräte ausgeschüttet werden, wie aus einem Papier bei der US-Börsenaufsicht hervorgeht.
Im Februar 2016 gab die riesige chinesische Logistik-Gruppe HNA die Absicht bekannt, Ingram Micro übernehmen zu wollen. Der Grossdistributor, in der Schweiz die Nummer 3 oder 4, soll von Tianjin Tianhai, einer Tochter des HNA-Konzerns, gekauft werden.
Noch glaubt die Börse nicht ganz an den Deal, der noch von chinesischen und US-Behörden genehmigt werden muss. Der Aktienkurs von Ingram Micro liegt noch fast 10 Prozent unter dem Angebot von HNA. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022
image

EU und Japan beschliessen eine digitale Partnerschaft

Mit der Partnerschaft soll die Zusammenarbeit in einem "breiten Spektrum digitaler Fragen" vorangetrieben und das Wirtschaftswachstum gefördert werden

publiziert am 12.5.2022