Alcatel-Lucent bleibt rot

4. Februar 2009, 10:38
  • telco
image

Der Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent befindet sich weiterhin in den roten Zahlen.

Der Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent befindet sich weiterhin in den roten Zahlen. Für das vierte Quartal wies der französisch-amerikanische Konzern bei einem Umsatz von 4,95 Milliarden Euro (-5,4%) einen Verlust nach Steuern von 3,89 Milliarden Euro aus. Der hohe Verlust ist allerdings auf Abschreibungen auf Firmenwerte zurückzuführen – in der Höhe von fast 4 Milliarden Euro. Diese seien wegen der Verschlechterung der Wirtschaftslage nötig geworden, sagte CEO Ben Verwaayen. Der operative Gewinn stagnierte derweil bei 297 Millionen Euro (303 Millionen im Q4 des Vorjahres).
Im gesamten Jahr setzte Alcatel-Lucent 16,98 Milliarden Euro (-4,5%) um, bei einem Verlust von 5,22 Milliarden Euro. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2
image

Linux-Foundation Europe lanciert ambitiöses Telco-Software-Projekt

Im Projekt Sylva soll ein kompletter Open-Source-Stack für europäische Telcos entstehen. Dahinter stehen gewichtige Branchenplayer.

publiziert am 16.11.2022
image

Telekom-Störungen sollen schneller erfasst werden

Der Bundesrat will die Sicherheit von Fernmeldenetzen verbessern. Telcos müssen bei Störungen die Nationale Alarmzentrale informieren, Internet-Anbieter besser vor Manipulationen schützen.

publiziert am 16.11.2022 1