Alcatel-Lucent stellt 1000 Manager auf die Strasse

12. Dezember 2008, 09:31
  • telco
image

Der neue Chef von Alcatel-Lucent, Ben Verwaayen, hat nur wenige Wochen nach seinem Amtsantritt einen umfassenden Stellenabbau angekündigt.

Der neue Chef von Alcatel-Lucent, Ben Verwaayen, hat nur wenige Wochen nach seinem Amtsantritt einen umfassenden Stellenabbau angekündigt. Ziel ist es, den amerikanisch-französischen Telekommunikationsausrüster wieder profitabel zu machen. Das Unternehmen will die Zahl der Manager um 1000 reduzieren und jene der Teilzeitmitarbeiter um 5000. Bestehende Kostensenkungsprogramme sollen weitergeführt werden. Bis zum vierten Quartal des nächsten Jahres sollen mit diesen Massnahmen 750 Millionen Euro gespart werden.
"Ich bin zuversichtlich, dass wir nun die Strategie und die Stärke haben, um erfolgreich zu sein", gibt sich Verwaayen optimistisch. Die operative Gewinnschwelle soll nächstes Jahr erreicht werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

IX-Betreiber warnen vor Big-Tech-Beteiligung an der Infrastruktur

Während Telcos wie Swisscom eine Entschädigung für den ver­ur­sachten Traffic verlangen, sehen europäische Internet- und IX-Provider darin eine Schwächung der Infrastruktur.

publiziert am 4.1.2023