Alcatel-Lucent wieder rot

6. Mai 2010, 14:54
  • international
  • telekom
  • geschäftszahlen
image

Der franko-amerikanische Telecomausrüster Alcatel-Lucent vermeldet für das vergangene erste Geschäftsquartal 2010 wieder rote Zahlen.

Der franko-amerikanische Telecomausrüster Alcatel-Lucent vermeldet für das vergangene erste Geschäftsquartal 2010 wieder rote Zahlen. Nachdem im Vorquartal noch ein Gewinn von 46 Millionen Euro verbucht werden konnte, resultierte im ersten Quartal dieses Jahres ein Nettoverlust von 515 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor musste der Konzern ein Minus von 402 Millionen Euro vermelden. Auch der Umsatz ging auf 3,47 Milliarden Euro zurück. Gegenüber der Vorjahresperiode entspricht dies einem Minus von 9,8 Prozent, im Vergleich zum Vorquartal sogar einem Minus von 18,1 Prozent.
Schuld an den schlechten Zahlen sind Lieferengpässe, wie Alcatel-Lucent-CEO Ben Verwaayen sagt: "Aufgrund mangelnder Verfügbarkeit von Komponenten waren wir nicht in der Lage, die Kundennachfrage vollständig zu befriedigen. Das belegt das schlechte Quartalsergebnis, das aber nicht den momentanen Zustand des Unternehmens widerspiegelt." Verwaayen erwartet aber eine deutlich steigende Nachfrage in den kommenden Monaten. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022