Aldi goes digital

17. Februar 2005, 16:44
    image

    Migros und Coop sahen sich mit ihren Billigprodukten bereits gegen das Aufkommen der deutschen Discounter Aldi und Lidl gerüstet. Aldi plant aber mit zwei neuen Onlinediensten einen Frontalangriff.

    Migros und Coop sahen sich mit ihren Billigprodukten bereits gegen das Aufkommen der deutschen Discounter Aldi und Lidl gerüstet. Aldi plant aber mit zwei neuen Onlinediensten einen Frontalangriff.
    Wie das Manager Magazin berichtet, bieten Aldi Süd und Aldi Nord ab 1. April auf www.aldi-fotos.de einen Fotoservice an, der den Kunden ermöglicht, per Mausklick ihre digital gespeicherten Fotos zu bearbeiten und beliebige Mengen zu bestellen. Die Abzüge werden dann mit der Rechnung per Post zugestellt. Wie viel die verschiedenen Formate kosten werden, ist nicht bekannt. Die dazugehörende Software soll kostenlos sein.
    Online-Fotoservices dieser Art gibt es auch hierzulande einige, aber die zukünftigen Konkurrenten von Aldi wie Coop und Migros haben diesen Trend verschlafen. Coop bietet beispielsweise keinen vergleichbaren Service an. Migros hat an 48 Standorten so genannte Fotokioske installiert, die sofort Bilder anhand digitaler Datenspeicher hochauflösend ausdrucken können. Pro Foto hat der Migros-Kunde rund einen Franken zu bezahlen.
    Wem der Gang in die Migros aber zu unbequem ist, wird wahrscheinlich ab nächstem Jahr auch in der Schweiz über Aldi seine Fotos bestellen können. In Deutschland wird dieser Service vollumfänglich vom Elektronikhersteller Medion betrieben, welcher die Aldi-Filialen mit Computer, Fernseher und dergleichen beliefert. Aldi gibt nur seinen Namen her.
    Bei Coop wird ein Lichtlein aufgegangen sein, denn Medion beliefert auch die Coop-Tochter Interdiscount. Ferner überlegt sich Aldi auch, den kostenpflichtigen Musik-Downloaddienst von Medion www.medionmusic.com unter eigenem Namen anzubieten. Damit peilt der deutsche Discounter zwei aufstrebende Bereiche des Onlinemarktes an, während man bei uns über Prix Garantie und M-Budget diskutiert. (mim)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Cybersecurity bei EY

    Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

    image

    Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

    Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

    publiziert am 5.10.2022
    image

    Swift schlägt zentrales Gateway für digitale Landeswährungen vor

    Digitale Landeswährungen sind weltweit ein Thema für Zentralbanken. Swift glaubt, dass man sie relativ einfach über einen zentralen Hub vernetzen könnte.

    publiziert am 5.10.2022
    image

    Ein Nachruf: Daniel Hürlimann ist tot

    Daniel Hürlimann wurde Ende letzten Jahres zum ersten Professor für Rechtsinformatik der Schweiz ernannt. Ende September ist er 37-jährig verstorben.

    publiziert am 5.10.2022