All Consulting, OBT und Actinium gründen BI-Joint-Venture

10. Oktober 2013, 16:10
  • business-software
  • obt
  • abacus
  • business intelligence
image

Reto Kaelli von All Consulting übernimmt die Leitung.

Reto Kaelli von All Consulting übernimmt die Leitung.
All Consulting und OBT - im ERP-Markt auch gelegentliche Konkurrenten - spannen zusammen. Sie gründen mit der deutschen Actinium Consulting die All Actinium AG. Die Firma wird schweizweit Dienstleistungen im Bereich Business Intelligence, MIS und Reporting anbieten. Sie wird per 1. Januar 2014 operativ in Betrieb gehen, heisst es in einer Mitteilung von heute.
Geleitet wird All Actinium von Reto Kaelli, heute gemäss Xing Leiter der Unternehmensberatung von All Consulting. Kaelli wird auch Partner beim neuen Player im BI-Markt. Wie OBT-Chef Thomas Kade auf Anfrage sagte, wird sich die All Actinium produkteneutral verhalten. Die Firma werde mit zwei Mitarbeitenden starten. In der ersten Phase wird man für die Umsetzung von Kundenprojekten auf bestehende Ressourcen der beteiligten Partner zurückgreifen, so Kade.
Beteiligungsverhältnisse und Investitionsvolumen werden nicht bekannt gegeben. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globus schliesst ERP-Carve-out ab

Der Detailhändler hat seine SAP-Systeme in eine neue Umgebung migriert. Nötig wurde dieser Schritt, weil das Unternehmen von Migros verkauft wurde.

publiziert am 30.11.2022
image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Dialog ist raus, Affoltern a. A. tauscht IT-Dienstleister

Die gewünschte Automatisierung sei von Dialog Verwaltungs-Data nicht erreicht worden, heisst es von der Stadt. Nun soll OBT einspringen. Dialog-Chef Stefan Fellmann äussert sich zum Kundenverlust.

publiziert am 18.11.2022