Alle bauen Datenbrillen

25. Oktober 2013, 15:21
  • technologien
  • samsung
  • startup
image

Wenn man an Datenbrillen denkt, kommt man zurzeit nicht an Google vorbei.

Wenn man an Datenbrillen denkt, kommt man zurzeit nicht an Google vorbei. Die Brille namens Glass gilt als Vorreiter dieser Idee. Nun drängeln sich aber immer mehr Anbieter auf den Markt. Zum Beispiel der koreanische Elektronik-Riese Samsung. Laut dem 'Wall Street Journal' habe sich der Konzern für die entsprechenden Designpatente bereits angemeldet. Das Gerät wurde als "Sportbrille" klassifiziert.
"Das Design besteht aus einer Form [von Brille] mit integrierten Kopfhörern, um Telefongespräche anzunehmen und während des Sports Musik zu hören", soll es in den Informationen heissen. Das Gerät sei mit dem Smartphone verbunden, da Nutzer beim Sport die Hände für andere Dinge brauchen. Die Brille würde sich zusammen mit der intelligenten Uhr "Smartwatch Galaxy Gear" in die Liste der tragbaren elektronischen Geräte (Wearables) von Samsung einreihen.
Aber nicht nur die grossen Fische drängen auf den Datenbrillen-Markt. Das Lausanner High-Tech Startup Composyt Light Labs hat erst kürzlich ein venture kick-Startkapital von 20'000 Franken erhalten, um eine Augmented-Reality- also Datenbrille zu entwickeln. Dieses Modell soll mit technischer Raffinesse überzeugen, aber auch mit einem ansprechenden Design. Der am Brillenbügel befestigte Mini-Computer soll auf ein absolutes Minimum reduziert sein, begründet die Startup-Förderagentur ihren Entscheid. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 4
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023
image

Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

publiziert am 24.1.2023
image

Neuenburg tritt der Swiss Blockchain Federation bei

Trotz der derzeit herrschenden Krise soll die Schweiz mit der Mitgliedschaft des Kantons als international anerkannter Blockchain-Standort gestärkt werden.

publiziert am 23.1.2023