Alles anders im IT-Geschäft 2007?

12. Dezember 2006, 17:56
  • international
  • idc
  • trends
image

US Marktforscher erwartet tiefgreifende Umwälzungen im IT-Geschäft.

US Marktforscher erwartet tiefgreifende Umwälzungen im IT-Geschäft.
Prophezeiungen zum Jahresende sind "in" - unsere eigenen beliebten Prophezeiungen und Rückblicke werden nächste Woche folgen. Vorerst aber einige interessante Beobachtungen des US-Marktforschers IDC. Frank Gens von IDG erwartet für nächstes Jahr einige tiefgreifende Umwälzungen in der IT-Industrie.
Es lohnt sich einen Abschnitt aus Gens' Überlegungen direkt zu übersetzen: "Während die Marktführer ihre gnadenlose Jagd nach Wachstum verstärken werden, wird man einige tiefgreifende Umwälzungen erleben. Die Bedeutung von kleinen Firmen wird sehr gross werden, zweitrangige Wirtschaftsräume werden erstrangig, Software-Angebote werden zu Dienstleistungen, Dienstleistungen werden zu Software, Reseller-orientierte Player werden mehr direkt verkaufen und Direkt-Verkäufer werden radikal neue Channel-Strategien entwickeln." So sehen wir das auch ungefähr.
IDC macht vier wichtige Trends für 2007 aus:
Das Verschmelzen von Software und Dienstleistung wird sich beschleunigen. Offshore-, sprich indische und chinesische Dienstleister, werden in den "alten" industriellen Ländern anlanden und höherwertige Dienstleistungen wie Beratung verkaufen. Im Markt der mittelgrossen Firmen werden vermehrt "Software-as-a-Service"-Angebote auftauchen, die bisherige Outsourcing-Angebote ummodeln.
Die Konkurrenz im Umfeld von Informations-Beschaffung und -Management wird zunehmen, da Kunden vermehrt schnellen Zugang zu den relevanten Informationen verlangen. Grosse Anbieter werden versuchen, die Führung bei "Informations-Plattformen" zu übernehmen, während Web 2.0 alles durcheinander bringen wird.
Virtualisierung und Software Appliances werden die Infrastruktur-Landschaft umpflügen. Die Virtualisierung von Infrastrukturen werde in ein neues Stadium kommen und Software-Herstellern neue Chancen eröffnen. Vor allem "Software Appliances" (kleine, günstige Computer, die genau einem Zweck dienen) würden zur Schlüssel-Innovation, so IDC.
So guter Letzt glaubt der Marktforscher, dass die Consumer- und Telekommärkte weiterhin für viel Kreativität, Verwirrung und Veränderung sorgen werden. Internet-Video werde eine heiss umkämpfte Nische im Online-Markt bleiben, Kabelanbieter mit ihrem "Quadruple"-Angebot (TV, Internet, Telefonie und Mobiltelefonie) die Macht der Telcos erschütterten.
In der Analyse von IDC gibt es unserer Meinung nach ein paar bedenkenswerte Punkte. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächster Schritt zum Generationenwechsel bei Wortmann

Bei dem deutschen IT-Haus und Distributor tritt die Tochter des Gründers und Chefs, Svenja Wortmann, in die Geschäftsleitung ein.

publiziert am 7.10.2022
image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022