Alltron wird "klimaneutral" - auf eigene Kosten

11. Mai 2009, 09:42
  • brack
  • alltron
  • die post
image

Der Mägenwiler Distributor Alltron, der zu Roland Bracks Competec-Gruppe (u.

Der Mägenwiler Distributor Alltron, der zu Roland Bracks Competec-Gruppe (u.a. Brack, Wyscha, Alltron) gehört, beteiligt sich als erster Schweizer Distributor am "pro clima"-Programm der Schweizer Post. Auch die Schwesterfirma Brack.ch verschickt seine Pakete über Alltron, womit Online-Shopping erstmals umweltfreundlicher als herkömmliches Einkaufen werde, heisst es in der Mitteilung von Alltron / Brack.
Alltron bezahlt (wohlgemerkt aus dem eigenen Sack) pro Paket einen Transportzuschlag, den die Post für die Kompensation des beim Versand entstandenen CO2-Ausstosses verwendet. Die Post investiert das Geld einerseits in schweizerische Klimaschutzprojekte und andererseits kauft sie damit Emissionszertifikate.
Es sei "ein klares Unternehmensziel von Alltron, ökologisch nachhaltigen Handel zu betreiben," lässt sich Geschäftsführer Roland Brack in einer Mitteilung zitieren. (hc)
(Interessenbindung: Alltron ist als "Gold Sponsor" ein wichtiger Werbekunde unseres Verlags. Die Meldung gebracht hätten wir aber auf jeden Fall.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

Alexander Wenzler ist nicht mehr Solutions-Chef bei Alltron

Alltrons bisheriger Solutions-Chef, Alexander Wenzler, gibt seine Position auf und arbeitet neu zusätzlich bei White Rabbit Communications. Der Disti sondiert die Nachfolge.

publiziert am 19.5.2022
image

100 Hackerangriffe im Monat auf Schweizer Post

Die Post verfügt über eine komplexe IT-Infrastruktur und sieht sich ständigen Hackerangriffen ausgesetzt. Der Konzern hat sich Digitalisierungs-Know-how in den VR geholt.

publiziert am 4.5.2022
image

Warum VAPs die wahren VIPs eines Unternehmens sind

Immer mehr KMUs und Konzerne werden in der Schweiz Opfer von Hackern und Erpressern. Die grösste Schwachstelle: der Mensch. Nicht alle Mitarbeitenden sind dabei gleich gefährdet. Dieser Beitrag zeigt auf, wie man «Very Attackable Persons» (VAPs) erkennen und schützen kann.