Allzeithoch bei Informatik-StudienanfängerInnen - in Deutschland

26. November 2014, 16:29
  • politik & wirtschaft
  • bitkom
  • deutschland
  • informatik
image

Die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger in der Informatik ist in Deutschland in diesem Wintersemester auf 34'300 gestiegen.

Die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger in der Informatik ist in Deutschland in diesem Wintersemester auf 34'300 gestiegen. Das ist ein Anstieg um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies geht aus vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes hervor, wie der deutsche Branchenverband Bitkom mitteilt. Informatik sei damit das einzige MINT-Fach, das ein neues Rekordhoch erreicht habe. Maschinenbau und Elektrotechnik mussten dagegen leichte Einbussen hinnehmen.
Besonders erfreut zeigte sich Bitkom über das deutlich stärkere Interesse von Frauen an der Informatik. Während die Zahl der männlichen Studierenden nur um 1,8 Prozent zulegte, wurden 5,6 Prozent mehr Frauen im Vergleich zum Vorjahr registriert. Die knapp 7'700 Frauen im ersten Hochschulsemester repräsentieren damit knapp 22,5 Prozent aller Erstsemester. Der positive Trend zu mehr Frauen in der IT hält damit in Deutschland schon im dritten Jahr an. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022
image

BBL legt sich Dienstleister-Pool mit Beschaffungs-Know-how zu

Das Bundesamt für Bauten und Logistik holt für sich selbst und andere Ämter externe Dienstleister an Bord, die bei der Beschaffung von IT und Büroausrüstung helfen sollen.

publiziert am 11.8.2022
image

Neues Bündner Hochschulzentrum wird massiv teurer

Statt 130 soll der Neubau in Chur 178 Millionen Franken kosten. Schuld sind auch gestiegene IT-Kosten.

publiziert am 10.8.2022