Also baut mit Asus seine Gaming-Sparte aus

10. April 2017, 15:10
  • channel
  • also
  • distributor
image

Also nimmt den Technologiekonzern Asus in sein Gaming-Portfolio auf, schreibt der Disti heute in einer Mitteilung.

Also nimmt den Technologiekonzern Asus in sein Gaming-Portfolio auf, schreibt der Disti heute in einer Mitteilung. Konkret seien ab April Produkte aus den Bereichen "Gaming", "Peripherie" und "Monitore" des taiwanesischen Konzerns bei Also erhältlich. Auf Anfrage teilt der Disti mit, dass man nur Monitore für den Business/Professional- und den Gaming-Bereich ins Sortiment aufnimmt.
Das Hauptaugenmerkt liegt bei der Erweiterung des Portfolios auf dem Computerspiel-Segment. Im November letzten Jahres beerbte Also bereits den abdankenden Game- und Zubehör-Disti ABC und übernahm das Distributionsrecht des US-Game-Herstellers Electronic Arts (EA). Damals verkündete man aus Emmen, dass man in den kommenden Monaten neu die Sparte "Gaming" aufbauen wolle. Asus und EA seien die ersten beiden Hersteller – viele weiter würden dieses Jahr noch folgen, prognostiziert Also. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023