Also macht wieder mehr Gewinn

20. Oktober 2009, 10:12
  • also
  • geschäftszahlen
  • distributor
image

Der Disti steigert den Gewinn, leidet aber immer noch unter dem Umsatzrückgang. Die Gewinnprognose für das laufende Jahr wurde angehoben. Der Markenname GNT könnte aufgegeben werden.

Der Disti steigert den Gewinn, leidet aber immer noch unter dem Umsatzrückgang. Die Gewinnprognose für das laufende Jahr wurde angehoben. Der Markenname GNT könnte aufgegeben werden.
Der Distributor Also setzte in den ersten neun Monaten des Jahres den positiven Trend auf Gewinnebene fort. Von Januar bis September betrug der Konzerngewinn 15 Millionen Franken, verglichen mit einem Minus von 300'000 Franken in den ersten neun Monaten des Vorjahres. Allein im dritten Quartal betrug der Konzerngewinn 6,4 Millionen Franken, verglichen mit einem Fehlbetrag von 2,4 Millionen Franken im Q3 des Vorjahres. Die weitergeführten Bereiche (ohne die geschlossenen Niederlassungen in Schweden und Polen) steigerten den Gewinn nach Steuern um 25 Prozent auf 14,5 Millionen Franken (2008: 11,6 Mio.).
Umsatz sinkt
Die vor einem Jahr eingeleiteten Restrukturierungsmassnahmen zeigen damit Wirkung. Der Disti baut auch weiterhin Stellen ab. Der Personalbestand betrug zum Stichtag 1'443 Vollzeitstellen - 15 Prozent weniger als im Vorjahr. In welchen Ländern Jobs gestrichen wurden, teilte Also nicht mit.
Der Schweizer Branchenprimus leidet allerdings weiterhin unter dem Nachfragerückgang und damit unter tieferen Umsätzen. Der Gesamtumsatz schrumpfte um 14,1 Prozent von 3,451 auf 2,964 Milliarden Franken. In Lokalwährungen entspricht dies einem Rückgang von 10 Prozent. Auch der Bruttogewinn (EBIT) sank um 10,2 Prozent von 38,4 auf 34,5 Millionen Franken.
In der Schweiz und in Deutschland lag die Nachfrage im dritten Quartal im Firmengeschäft weiterhin deutlich unter Vorjahresniveau, im Consumer-Bereich hingegen über dem Vorjahr. In den ersten neun Monaten sank der Umsatz in diesen beiden Ländern leicht von 2,197 auf 2,043 Milliarden Franken. Das Ergebnis vor Steuern konnte verbessert werden. Enttäuschend war hingegen das Geschäft in Nord- und Osteuropa, wo sowohl im Firmen- als auch im Consumersegment die Verkäufe tiefer waren. Der Gewinn vor Steuern lag deutlich unter der Vorjahresperiode.
Name GNT soll aufgegeben werden
Wie Also weiter mitteilt, wird die Aufgabe des Markennamens GNT geprüft. Die entsprechenden Konzerngesellschaften sollen in Also umfirmiert werden. Als Folge würde der Markenname GNT abgeschrieben und die Jahresrechnung 2009 mit zirka 15 Millionen Franken belastet. Also hatte den skandinavischen Disti im Frühjahr 2008 vollständig übernommen.
Im Hinblick auf das traditionell starke Weihnachtsgeschäft rechnet Also für das Gesamtjahr neu mit einem Konzerngewinn von etwas mehr als 20 Millionen Franken für 2009 (bisher 15 Millionen). Dies gilt aber unter Ausklammerung nicht vorhersehbarer Ereignisse und vor einer möglichen Abschreibung des GNT-Markennamens. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Exclusive Networks Switzerland hat einen neuen Geschäftsführer

Patrick Pister verlässt den Security-Distributor. Sein Nachfolger wechselt von Also Schweiz zu Exclusive Networks.

publiziert am 24.1.2023