Also mit deutlich mehr Umsatz und Gewinn

28. Oktober 2014, 09:59
  • also
  • distributor
  • deutschland
  • geschäftszahlen
image

Der Emmer Disti überzeugt erneut - vor allem in Deutschland.

Der Emmer Disti überzeugt erneut - vor allem in Deutschland.
Der in der IT-Logistik und im IT-Grosshandel tätige Also-Konzern hat sich in den ersten neun Monaten erneut deutlich verbessert. Der Umsatz wuchs um 10 Prozent auf 5,02 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn (EBIT) kletterte um knapp 14 Prozent auf 56,1 Millionen Euro.
Unter dem Strich verdiente Also 30,8 Millionen Euro. Das ist ein Fünftel mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, wie Also am Dienstag mitteilte. "Das Ergebnis zeigt die Fortsetzung einer stetigen Aufwärtsentwicklung", wird Also-Chef Gustavo Möller-Hergt im Communiqué zitiert.
Der Disti aus dem luzernischen Emmen wollte sich auf Anfrage nicht zum Geschäftsgang in der Schweiz äussern. Aktuelle Context-Zahlen zeigen aber, dass Schweizer Distis in den vergangenen Monaten wieder zulegen konnten.
Preisdruck in Zentraleuropa
In Zentraleuropa konnte Also den Umsatz um 10,5 Prozent auf 3,94 Milliarden Euro steigern. Für das Umsatzwachstum sorgten hauptsächlich der Kauf der niederländischen Firma Alpha International und die erfreuliche Entwicklung in Deutschland, einer der Kernmärkte von Also.
Der Vorsteuergewinn sank in Zentraleuropa allerdings um 2,6 Millionen auf 38,2 Millionen Euro. Das Ergebnis sei durch den anhaltenden Preisdruck in Frankreich und der Schweiz beeinträchtigt worden, schreibt Also.
In Nord- und Osteuropa legte der Umsatz um 6 Prozent auf 1,187 Milliarden Euro zu. Grund sei die positive Entwicklung im Detailhandel und die starke Nachfrage nach Handys. Zudem kam die Region dank der erfolgreichen Restrukturierung aus der Verlustzone. Das Vorsteuerergebnis nahm von -0,5 Millionen auf 8 Millionen Euro zu.
Für das Gesamtjahr rechnet Also mit einem Konzerngewinn von 50 bis 55 Millionen Euro. "Angesichts der guten Ergebnisse in den ersten neun Monaten und dem traditionell starken vierten Quartal, halten wir am anvisierten Zielkorridor fest", so Möller-Hergt. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Neue Chefin für das BSI

Die Tech-Expertin Claudia Plattner soll die Spitze des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) übernehmen, nachdem das Amt monatelang unbesetzt war.

publiziert am 7.2.2023
image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023