Also schreibt dieses Jahr Verlust

10. Dezember 2008, 17:10
  • also
  • geschäftszahlen
  • distributor
image

Voraussichtlich ein Minus von 20 Millionen Franken. Nach der polnischen Niederlassung wird nun auch der Sitz in Schweden geschlossen.

Voraussichtlich ein Minus von 20 Millionen Franken. Nach der polnischen Niederlassung wird nun auch der Sitz in Schweden geschlossen.
Der Distributor Also wird im laufenden Geschäftsjahr "einen substanziellen Konzernverlust" in der Grössenordnung von 20 Millionen Franken ausweisen, wie es in einer eben publizierten Mitteilung heisst. Hauptgrund dafür ist die Schliessung der Niederlassung in Schweden, die nun bestätigt wurde. Die Kosten für die Stilllegung in Schweden betragen laut Also zirka 15 Millionen Franken und werden der Jahresrechnung 2008 belastet. Währungsverluste von 2 Millionen Franken und eine Verschlechterung der Ertragslage aufgrund des wirtschaftlichen Umfeldes haben ihren Rest dazu beigetragen.
Bereits Ende Oktober hatte Also angekündigt, dass nach der polnischen Niederlassung wohl auch die schwedische schliessen müsse. In Schweden ging der Betriebsverlust zuletzt zwar stark zurück, doch laut Also konnte die sprichwörtliche "kritische Grösse" nicht erreicht werden. Also beschäftigt in Schweden 110 Personen.
Also schreibt, mit Schweden und Polen seien nun zwei Verlustquellen "eliminiert" worden, die zusammen das Konzernergebnis in den ersten neun Monaten 2008 mit rund 12 Millionen Franken belastet haben. So gesehen sei man für 2009 gut positioniert.
Für Also hat sich die Lage in den vergangenen sechs Monaten dramatisch verschlechtert. Im Juli hatte der grösste Schweizer Distributor die Gewinnprognose halbiert und ein Konzernergebnis von 15 bis 17 Millionen Franken in Aussicht gestellt. Nun sollen es also noch mehr Millionen sein – allerdings im roten Bereich. (Maurizio Minetti)
(Interessenbindung: Also ist als "Gold Sponsor" ein wichtiger Kunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Die All for One Group wächst kräftig

Durch die Integration von Zukäufen verbucht der IT-Berater ein deutliches Plus. Künftig will der SAP-Spezialist das Microsoft-Angebot ausbauen.

publiziert am 21.11.2022