Am Mittwoch gibt's neue iPhones

7. September 2015, 14:50
  • telco
  • iphone
image

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft dürfte Apple am Mittwoch (Abend) neue iPhone-Modelle vorstellen.

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft dürfte Apple am Mittwoch (Abend) neue iPhone-Modelle vorstellen. Der US-Computerriese lädt für Mittwoch ins 6000-plätzige Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco ein. Apple-Beobachter rechnen damit, dass der immer sehr verschwiegene Hersteller neue iPhones, eine neue Version der Apple TV Box und vielleicht auch ein neues iPad vorstellen wird.
Nach Informationen des Blogs '9to5Mac, das bei seinen Vorabinformationen zu Apple-Geräten bisher eine bemerkenswert hohe Trefferquote hatte, bekommt das Smartphone-Modell mit dem voraussichtlichen Namen iPhone 6S wie gewohnt leistungsstärkere Chips und eine bessere Kamera. Sie solle eine Auflösung von 12 Megapixeln haben und auch Video in Ultra-HD-Qualität aufnehmen können. Das Display soll - wie bei Apples Computer-Uhr - auch die Stärke des Drucks erkennen können. Das bietet neue Bedienmöglichkeiten. Erwartet wird auch eine neue Version der grösseren Smartphones, also ein iPhone 6S plus.
Apple TV mit Spielen
Die zweite wahrscheinliche Ankündigung des Tages, ein neues Apple TV, gerät zwar angesichts der Bedeutung des iPhone zwar etwas in den Hintergrund, könnte für das künftige Geschäft des Konzerns aber von grosser Bedeutung sein. Über die kleine schwarze Box, die an den Fernseher angeschlossen wird, kann man bisher Videoinhalte und Musik aus Apples iTunes-Plattform abrufen sowie ausgewählte Streaming-Dienste wie Netflix oder Watchever nutzen.
Apple legt dabei fest, welche Anbieter zum Zuge kommen. Laut Medienberichten öffnet der Konzern dieses System: Das Apple TV soll einen App Store bekommen und damit in der neuen Version auch für Spiele nutzbar sein.
Noch kein Onlinedienst, vielleicht ein iPad Pro
Lange wurde spekuliert, dass zum neuen Apple TV es in den USA auch gleich einen Onlindienst geben werde, der die Fernsehprogramme auf das Gerät bringt. Doch
laut Medienberichten laufen die jahrelangen Verhandlungen mit den Sendern immer noch, mit einem Start sei nicht vor dem kommenden Jahr zu rechnen.
Auch die Ultra-HD-Auflösung werde das neue Apple TV noch nicht unterstützen, schrieb "9to5Mac". Dafür werde man es per Siri-Sprachsteuerung bedienen können.
Widersprüchliche Berichte gab es auch dazu, ob Apple schon jetzt oder erst im Oktober ein grösseres "iPad Pro" vorstellen wolle. Das Gerät, das laut Medienberichten eine Display-Diagonale von 12,9 Zoll (knapp 32,8 cm) bekommt, soll vor allem auf das Geschäft mit Unternehmen zielen und den zuletzt schwächelnden Absatz des Apple-Tablets ankurbeln.
Die Last des Erfolgs
Die Messlatte für Apple hängt diesmal hoch. Vor einem Jahr sorgten die beiden neuen Modelle mit erstmals deutlich grösseren Bildschirmen im Weihnachtsgeschäft für einen Absatzsprung von 46 Prozent auf rund 74,5 Millionen Geräte.
Eine entscheidende Rolle für den Erfolg der neuen iPhones dürfte China spielen. In dem von Finanzmarktturbulenzen erfassten Riesenmarkt machte Apple im vergangenen Quartal mehr als ein Viertel seines Geschäfts. (sda / hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022