Amaris lanciert eigene Cloud

12. Dezember 2012, 12:05
  • cloud
  • thales
  • consultant
image

Die rasch wachsende Consulting-Firma Amaris bietet die in Österreich gebaute Cloud auch in der Schweiz an.

Die rasch wachsende Consulting-Firma Amaris bietet die in Österreich gebaute Cloud auch in der Schweiz an.
Diesen Mai kaufte das paneuropäische Engineering- und Beratungshaus Amaris die Thales Information Systems Austria - nun lanciert die Beratungsfirma auch in der Schweiz ein Produkt aus seiner österreichischen Niederlassung, nämlich Cloud Computing.
Die Infrastruktur von "Qloudwise" ist mit Hardware von Cisco und EMC gebaut und steht physisch in Österreich. Es gibt drei verschiedene Modelle des "Virtual Data Centers", eines davon umfasst auch für nur einen Kunden dedizierte Hardware. Zusätzlich gibt es drei Services, die auf der Amaris-Cloud basieren: Mail, File Sharing und Backup.
Amaris will "Qloudwise" auch über Reseller betreiben.
Rasendes Wachstum auch in Zürich und Basel
Die panueropäische Engineering- und Beratungsfirma Firma Amaris ist ein Phänomen. Im Januar 2010 fiel uns Amaris zum ersten Mal mit der Ankündigung auf, eine Niederlassung in Zürich zu eröffnen. Heute hat Amaris bereits gegen 60 Mitarbeitende in der deutschsprachigen Schweiz, wie uns Direktor Xavier Maillot unlängst bei einem kurzen Treffen in Zürich sagte.
Amaris hat ein europaweit einmaliges Konzept, betonte Maillot. Die Firma ist unabhängig und wird von Ingenieuren für Ingenieure geführt. Trotz des enormen Wachstums - Amaris beschäftigt heute über 800 Mitarbeitende in 40 Niederlassungen - sei die Firma schuldenfrei, sagte uns Maillot. 2007 in Genf gegründet, hat Amaris heute im Heimmarkt etwa 200 Mitarbeitende und ist in Genf, Lausanne, Basel und Zürich präsent. Man wolle mit den Niederlassungen immer möglichst nahe an den Kunden sein. Bis 2014 will Maillot die Zahl der Mitarbeitenden in der Deutschweiz auf etwa 110 verdoppeln. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 2
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1