Amazon.com liefert bald nicht mehr in die Schweiz

4. Dezember 2018, 13:13
  • international
  • amazon
  • schweiz
  • lieferung
image

Amazon.

Amazon.com hat Kunden in der Schweiz informiert, dass diese nicht mehr bei der US-Version des Online-Händlers bestellen sollen. Nach dem 26. Dezember 2018 könne nicht mehr in die Schweiz geliefert werden, so das Mail. "Wir bedauern etwaige Unannehmlichkeiten, die dadurch entstehen können."
Hintergrund sei, so Amazon, die geänderten Mehrwertsteuer-Bedingungen. Ab 2019 werden nämlich ausländische Versandhändler steuerpflichtig, die mit Kleinsendungen jährlich weltweit über 100'000 Franken Umsatz machen. Ergo auch Amazon. Und Freigrenzen gibt es dann keine mehr.
Betroffen sein sollen rund 100'000 Schweizer Kunden von Amazon.com. Nun kam die Gesetzesänderung nicht von heute auf morgen, der Verband des Schweizer Versandhandels VSV war ursprünglich von 1. Januar 2018 ausgegangen. Warum Amazon.com nun auf den Schweizer Markt verzichtet? Die Gründe sind nicht bekannt. Möglicherweise ist er zu klein, oder ob Schweizer Eigenheiten wie die Gewichtsverzollung die Ursache ist, bleibt unklar.
Der Umsatz von Amazon.com beläuft sich in der Schweiz laut dem E-Commerce-Blog 'Carpathia' auf 65 Millionen Franken jährlich. Dies ist ein Bruchteil dessen, was Ländersites von Amazon an Umsätzen hierzulande erzielen. Und auf jene solle man doch jetzt umsteigen, so das E-Mail von Amazon.com. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022