Amazon dementiert, Networking-Hardware bauen zu wollen

19. Juli 2018, 09:15
  • cloud
  • amazon
  • vendor
  • rechenzentrum
image

Nach Berichten über Pläne von Amazon, eigene Networking-Hardware herstellen zu wollen, rutschte die Cisco-Aktie um fünf Prozent nach unten.

Nach Berichten über Pläne von Amazon, eigene Networking-Hardware herstellen zu wollen, rutschte die Cisco-Aktie um fünf Prozent nach unten. Nun dementiert Amazon, respektive die Cloud-Tochter AWS, Gerüchte, Switches und andere Netzwerkgeräte herstellen zu wollen, die mit Cisco konkurrieren würden. Die Investoren freut's: die Cisco-Aktie stieg um 3,6 Prozent.
"Cisco und AWS haben eine langjährige Kunden- und Partner-Beziehung und während eines Anrufs zwischen Cisco-CEO Chuck Robbins und AWS-CEO Andy Jassy bestätigte Andy, dass AWS nicht aktiv einen kommerziellen Netzwerk-Switch baut", sagte ein Cisco-Sprecher zu 'Business Insider'.
'The Information' berichtete vor wenigen Tagen mit Berufung auf Insider, dass Amazon plane, eigene Switches herzustellen. Die Geräte würden um bis zu 80 Prozent günstiger sein als bestehende Produkte und sich insbesondere für kleinere Unternehmen eigenen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gaia-X will in die Schweiz expandieren

Über 350 Mitglieder zählt das Cloud-Projekt inzwischen. Neu sind die Europäische Zentralbank und Equinix dabei. Der Gaia-X-Vorstand hat auch die Schweiz im Blickfeld.

publiziert am 17.11.2022
image

Amazon will offenbar 10'000 Stellen streichen

Laut mehreren Medienberichten plant Amazon den grössten Jobabbau seiner Geschichte. Im Fokus steht der Spracherkennungsdienst Alexa.

publiziert am 15.11.2022
image

Zürcher Gemeinden suchen RZ für Steuersoftware Nest

Rund 50 Zürcher Gemeinden wollen ihre Steuersoftware in ein gemeinsames RZ migrieren und zentralisieren.

publiziert am 14.11.2022
image

Barracuda lanciert M365-Backup in der Schweiz

Backup-Services für Microsoft-365-Daten sind neu auch in der Azure-Region Zürich verfügbar.

publiziert am 14.11.2022