Amazon plant iPod- und iTunes-Konkurrenz

16. Februar 2006, 16:28
  • amazon
  • apple
  • google
  • samsung
image

Wie das 'Wall Street Journal' in Erfahrung gebracht hat, plant der weltweit grösste Online-Retailer Amazon einen ähnlichen Services wie Apples iTunes aufzuziehen.

Wie das 'Wall Street Journal' in Erfahrung gebracht hat, plant der weltweit grösste Online-Retailer Amazon einen ähnlichen Services wie Apples iTunes aufzuziehen. CEO Jeff Bezos wolle iTunes nicht mehr imitieren, sondern offenbar kopieren. Amazon verhandle gerade mit den vier Musiklabels Sony BMG, Warner Music, EMI und Universal Music über entsprechende Details. Ausserdem will Amazon sogar einen eigenen mobilen Player vermarkten.
Das 'WSJ' mutmasst, die Südkoreaner von Samsung Electronics könnten den Player herstellen und dann mit dem Amazon-Brand versehen. Der Player steht mit dem Online-Musikshop insofern im Zusammenhang, als User für den Player weniger zahlen müssten, wenn sie ein Abonnement lösten. Auf dem Player würden dann vorab Songs erscheinen, die dem Abo entsprechen. Nach Angaben der Zeitung wird der Dienst schon im Sommer lanciert.
Ende Januar wurde bereits von verschiedenen Zeitungen spekuliert, der Suchmaschinenbetreiber Google wolle einen ähnlichen Service wie iTunes eröffnen, was von Google nach wie vor dementiert wird. Den Berichten zufolge wolle Google den Shop nicht selber auf die Beine Stellen, sondern die Plattform von Napster übernehmen. Napster bietet ebenfalls ein Abo-Modell an, wie ihn Amazon planen soll. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

US-Kartellwächter klagen erneut gegen Google

Das Justizministerium wirft dem Konzern wettbewerbsfeindliche Methoden im Ad-Tech-Bereich vor und fordert eine Zerschlagung.

publiziert am 25.1.2023
image

Auch Google muss sparen – 12'000 Stellen weg

Nach Microsoft setzt auch Google im grossen Stil den Rotstift an und streicht 12'000 Jobs.

publiziert am 20.1.2023
image

Deutsches Bundeskartellamt mahnt Google ab

Google und Mutterkonzern Alphabet müssen ihre Daten­verarbeitungs­konditionen anpassen, so der Bonner Wettbewerbs­hüter. Nutzende hätten zu wenig Wahlmöglichkeiten.

publiziert am 11.1.2023