Amazon senkt Preise für Cloud-Storage

8. Februar 2012, 15:03
  • cloud
  • geschäftszahlen
image

Umsatz mit Cloud-Services des Online-Buchhändlers nähert sich einer Milliarde Dollar.

Umsatz mit Cloud-Services des Online-Buchhändlers nähert sich einer Milliarde Dollar.
Amazon senkt die Preise für den Online-Speicherdienst S3 um über 10 Prozent, wie Amazon "Evangelist" Jeff Barr in einem Blog-Beitrag verkündet.
Die Preise für Cloud-Speicher sinken, weil Amazon laufend Neuerungen einführe und die erzielten Einsparungen an Kunden weitergebe, schreibt Barr. Eindrücklich ist auf jeden Fall das Wachstum der Nachfrage nach Amazon S3: Im vierten Quartal 2011 wurden 762 Milliarden Objekte mit S3 gespeichert - 192 Prozent mehr als im gleichen Quartal 2010.
Amazon Cloud: Fast ein Milliardenbusiness
Amazon machte 2011 gemäss der unlängst veröffentlichten Erfolgsrechnung mehr als 1,5 Milliarden Dollar Umsatz in der Kategorie "Other", in der auch die Umsätze der Cloud-Dienstleistungen (AWS, Amazon Web Services) versteckt sind. Wieviel von den 1,5 Milliarden Dollar aus den Cloud-Services stammen, gibt der Online-(Buch)Händler nicht bekannt. UBS-Analysten haben den Anteil letztes Jahr auf etwa 60 Prozent geschätzt, womit man auf etwa 900 Millionen Dollar käme.
Auffallend ist auf jeden Fall das rasche Wachstums des Umsatzes in der Kategorie "Other" vor allem in den USA. 2010 setzte Amazon noch 828 Millionen Dollar ausserhalb des angestammten Geschäfts mit Medien und Elektronik um. Letztes Jahr waren es 1,4 Milliarden und damit 70 Prozent mehr als vor einem Jahr. Ausserhalb Nordamerikas ist Amazons Cloud-Business hingegen noch relativ wenig relevant, denn nur run 10 Prozent der "Other"-Umsätze wurden nicht in den USA erzielt. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 2
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022